Mehr

    Review: Uli Jon Roth – TOKYO TAPES REVISITED – LIVE IN JAPAN

    -

    Review: Uli Jon Roth – TOKYO TAPES REVISITED – LIVE IN JAPAN

    - Advertisment -

    tokyo tapesEx-Scorpions-Gitarrist auf Revival-Tour.

    In Japan ist Ulrich Roth aus Han­nover nach wie vor ein Superstar. Unvergessen seine großen Tage bei den Scorpions, umjubelt sein fantastisches Gitarrenspiel und sein tadelloses kompositorisches Ge­­schick: Scorpsongs wie ›In Trance‹, ›Virgin Killer‹, ›Polar Nights‹, ›Pictured Life‹ und ›Dark Lady‹ tragen unverkennbar auch seine Handschrift. Im Februar 2015 stand Uli Jon Roth, so sein Künstlername, mit seiner eigenen Band in Tokio auf der Bühne und ließ die erfolgreichste Phase seines musikalischen Lebens wieder aufleben. Das Resultat liegt jetzt als Package aus Doppel-CD und DVD vor und zeigt, dass der Mann zu Recht einen exquisiten Ruf genießt. Ohne den legendären Songs ihren ursprünglichen Charme zu nehmen, präsentiert Roth die Höhepunkt seiner Karriere in zeitgemäßem Gewand und hat neben erstklassigen Ins­trumentalisten den fantastischen Sänger Nathan James zur Seite. Der singt zwar rauer als Scorpions-Idol Klaus Meine, verabreicht dadurch dem Material aber eine wohltuende Härte. Toll, sollte man gehört und gesehen haben!

    7/10

    Uli Jon Roth
    TOKYO TAPES REVISITED – LIVE IN JAPAN
    UDR/Warner

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    Video der Woche: Lita Ford mit ›Kiss Me Deadly‹

    Ein Rückblick auf den Größten Hit von Geburtstagskind Lita Ford. Lita Ford wird...

    The Flying Burrito Brothers: Konträre Cowboys

    Die psychedelischen Outlaws The Flying Burrito Brothers verbanden Rock mit Country. Damit ebneten sie den Weg für...

    Review: Ace Frehley – ORIGINS VOL. 2

    Space-Ace-Truckin' Wenn das Label befiehlt, dann macht der liebe Ace halt hinne, auch...

    The Jimi Hendrix Experience live: Fehmarn (04.–06.09.1970)

    Schlamm, Regengüsse und Bad Vibes: Excuse me while I kiss the sky! Es...
    - Werbung -

    So klingt CLASSIC ROCK #93

    In unserer immer aktuell zusammengestellten Playlist des Monats hört ihr, wie die neue Ausgabe von CLASSIC...

    Rock-Mythen: Jimi Hendrix – Todesfall in Notting Hill

    Am 18. September 1970 starb Jimi Hendrix in einem Londoner Hotel. Die Todesursache war schnell geklärt. Fragen aber blieben:...

    Pflichtlektüre

    Review: Bert Jansch – A MAN I’D RATHER BE (PART I)

    Das hörenswerte Frühwerk des Folk-Virtuosen als Boxset. Nachdem sich der...

    Review: Kiefer Sutherland – RECKLESS & ME

    Hollywood-Outlaw. Kiefer Sutherland ist nicht nur ein A-List Schauspieler und...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen