Review: The Damned – EVIL SPIRITS

-

Review: The Damned – EVIL SPIRITS

- Advertisment -

Mehr Zwischentöne, klare Haltung.

Tony Visconti wollte schon immer mal ein Album von dieser Band produzieren, ist aber nie dazu gekommen. Ende letzten Jahres waren dann aber mal neun Tage in seinem Kalender frei. Da hat er die alten Helden zu sich ins Atomic Sound nach Brooklyn gerufen. Mit dabei waren Sänger Dave Vanian, Captain Sensible an der Gitarre, Keyboarder Monty Oxymoron, Drummer Pinch und der aus den frühen 80ern bekannte (und ehemalige Hot Rod) Paul Gray am Bass. Es ist besser, wenn man sich nichts in der Richtung von ›New Rose‹, ›Neat Neat Neat‹ oder ›See Her Tonite‹ vorstellt. Ein Punk-Revival findet nicht statt. Mehr Anknüpfungspunkte gibt es für Anhänger, die auch zu Zeiten von THE BLACK ALBUM oder PHANTAS­MAGORIA zu The Damned gehalten haben. ›Standing On The Edge Of Tomorrow‹ ist ein brillanter Opener. Es geht darum, wie man im Angesicht von Endzeitstimmung nicht die Zuversicht verliert. In der zweiten Hälfte zieht das Album dann richtig an. Durch ›Sonar Deceit‹ läuft der beinbewegende Beat aus ›A Town Called Malice‹. Bei ›Procrastination‹ handelt es sich um eine Beschwerde gegen die Faulheit und in ›The Daily Liar‹ wird es gegen Ende hin richtig turbulent. Ganz können sich The Damned nicht beruhigen. Gut so.

8/10

The Damned
EVIL SPIRITS
SPINEFARM/UNIVERSAL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Ace Frehley im Interview: Absolut acefiziert!

Wenn es der Plattenvertrag verlangt, dann nimmt Ace Frehley eben widerstandslos ein weiteres Cover-Album auf. Und wie...

In Memoriam: Fats Domino (1928–2017)

Das Schwergewicht aus New Orleans spielte Rock’n’Roll, als der offiziell noch gar nicht erfunden war: ein Urgestein...

AC/DC: Neues Video kommt am Montag

Nachdem AC/DC erst kürzlich ihre neue Single ›Shot In The Dark‹ vom kommenden Album POWER UP veröffentlicht...

Review: Kadavar – THE ISOLATION TAPES

Die kauzige Seite von Kadavar Wer kann es ihnen verdenken. Keine Konzerte, keine Festivals,...
- Werbung -

Review: Bruce Springsteen – LETTER TO YOU

Ein Album über die transzendierende Macht des Rock’n’Roll mit nostalgischen Stücken, politischen Anspielungen und drei Songs von...

Mountain: ›Mississippi Queen‹

Mountain mögen in der Rockhistorie etwas übergangen worden sein, doch Momente wie dieser machen sie unverzichtbar für...

Pflichtlektüre

Meilensteine: Led Zeppelin stellen „The Song Remains The Same“ vor

20. Oktober 1976: Led Zeppelins Konzertfilm „The Song Remains...

Review: Nick Lowe – NICK THE KNIFE/THE ABOMINABLE SHOWMAN

Auftakt einer sechsteiligen Reissue-Reihe von Großbritanniens Verwandlungskünstler. Als wahres Genre-Kaleidoskop...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen

Classic Rock auf deinem Startbildschirm installieren

Installieren
×