Tex Rubinowitz – Lass mich nicht allein mit ihr

-

Tex Rubinowitz – Lass mich nicht allein mit ihr

tex rubinowitzAlles erfunden, oder wie?

Wer ist diese Hauptfigur? Der Autor selbst? Aber nein, das ist ja bei Romanen immer schwierig. Ge­­wisse Überschneidungen sind aber ganz gewiss nicht zu leugnen, angefangen beim Vornamen Tex. Außerdem hat der Protagonist im Buch einen Roman namens „Irma“ veröffentlicht, für den er, ebenso wie die reale Person Tex Rubinowitz, mit Plagiatsvorwürfen konfrontiert wurde. Dazu schreiben beide Musikrezensionen für den „Spiegel“. Die restliche Handlung ist allerdings so bizarr, dass sie sich unmöglich in echt zugetragen haben kann. Oder? Tex arbeitet an Prosa und Drehbüchern, kommt aber nicht voran, er muss sich mit seinem nervigen Lektor herumschlagen, entdecken, dass er wohl einen Stalker namens Abul hatte, der dann allerdings bei einem autoerotischen Spiel umgekommen ist. Und er hegt eine Obsession für die Vorabend­fernsehschauspielerin Anja Kruse. Überhaupt treten einen Haufen öffentliche Personen auf, neben Kruse zum Beispiel Daniel Kehlmann oder Sascha Lobo. Vielleicht, weil die „Fiktion der Wirklichkeit unterlegen ist“? Aber was heißt Wirklichkeit in diesem ironischen Spiel mit Selbstreferenzen und Metaebenen. Der Roman stellt unablässig die Frage nach Realität und Fiktion – und blendet beide undurchdringbar ineinander, manchmal an der Grenze zum Grotesken. „Keinen Sinn machen, das scheint schon immer mein Motto gewesen zu sein, ist ja auch recht bequem und hilfreich beim allgemeinen Durchschlängeln.“ Beim Lesen ist die ganze Rubinowitzsche Selbstbespiegelung manchmal etwas anstrengend, oft genug aber ziemlich witzig und manchmal auch ein bisschen traurig.

7/10

Lass mich nicht allein mit ihr
VON TEX RUBINOWITZ
Rowohlt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Flashback: The Rolling Stones – Tumult in Frankfurt

05./06. Oktober 1970: Wegen einer Bombendrohung und Tumulten in der Frankfurter Festhalle rücken zwei Hundertschaften der Polizei an Unter geänderten...

Eddie Van Halen: Ewiges Wunderkind

Eddie Van Halen gilt als einer der grandiosesten Rock-Gitarristen überhaupt. Richie Kotzen erklärt, was den Virtuosen so besonders macht. 1972...

Rückblende: Sweet – ›Fox On The Run‹

Das Stück, das insgeheim aufgenommen wurde, als die üblichen Songwriter gerade im Ausland weilten, verhalf der Band zu einem...

Videopremiere: The Courettes mit ›Talking About My Baby‹

Wild, laut und ein bisschen verrückt erklären The Courettes die Krise für beendet. Bereits treffend als weltbestes Zwei-Personen-Rock’n’Roll-Ensemble beschrieben,...

Meilensteine: Alvin Stardust mit ›My Coo Ca Choo‹

5. Oktober 1973: Alvin Stardust startet mit ›My Coo Ca Choo‹ international durch Anfang der 70er-Jahre war der britische Vokalist...

Titelstory: Brian Johnson – It’s A Long Way To The Top

Nach der Diagnose „Gehörprobleme” flog er bei AC/DC vorerst raus, doch der einstige Frontmann Brian Johnson hat das...

Pflichtlektüre

Megadeth: Dave Mustaine hat Kehlkopfkrebs

Megadeth-Frontmann Dave Mustaine ist an Kehlkopfkrebs erkrankt. Gestern teilte Dave...

The Chris Robinson Brotherhood – ANYWAY YOU LOVE, WE KNOW HOW YOU FEEL

Spät-Hippie-Sounds mit Soul im Herzen. Die Black Crowes sind –...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen