Status Quo – DOWN DOWN & DIRTY AT WACKEN/DOWN DOWN & DIGNIFIED AT THE ROYAL ALBERT HALL

-

Status Quo – DOWN DOWN & DIRTY AT WACKEN/DOWN DOWN & DIGNIFIED AT THE ROYAL ALBERT HALL

- Advertisment -

Status Quo Down Down & Dignified At The Royal Albert HallBrachial oder feierlich?

Gegensätze ziehen sich bekanntlich an: Dick und Doof, die Schöne und das Biest und so weiter und so fort. In gewisser Weise gilt das auch für Status Quo, die Mitte August zeitgleich zwei Live­alben veröffentlichen: Einerseits das 2017 mitgeschnittene DOWN DOWN & DIRTY AT WACKEN, das an diesem legendären Festivalort logischerweise auf Tempo, Rotz und Bratgitarren setzt. Und an­­dererseits kommt parallel DOWN DOWN & DIG­NIFIED AT THE ROYAL ALBERT HALL heraus, aufgenommen in einem feinen Konzerthaus, das so gar nichts mit einem vollgepinkelten und vollgekotzten Acker in Schleswig-Holstein zu tun hat. Beide Mitschnitte entwickeln ihren eigenen Reiz: Während die Briten ei­­nerseits die elektrisierende Energie eines Rock-Festivals versprühen, kleiden sie die teilweise gleichen Songs (zum Beispiel ›Rockin’ All Over The World‹ oder ›Caroline‹) in London in ein reduziertes Akustikgewand, das fast schon Feierlich­keit signalisiert. Beiden gemeinsam ist die Live-Atmosphäre: Zuschauerreaktionen und Ansagen wurden nicht herausgeschnitten. Hardcore-Fans schaffen sich beide Veröffentlichungen an, der Rest wählt je nach Gusto. Unterschiedlicher geht’s kaum.

7 von 10

Status Quo
DOWN DOWN & DIRTY AT WACKEN
DOWN DOWN & DIGNIFIED AT THE ROYAL ALBERT HALL
Earmusic/Edel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Sting: “Ich habe meinen Optimismus nicht verloren”

THE BRIDGE ist im allerbesten Sinn ein klassisches Sting-Album. Die Melodien funkeln,die Worte sind klug gewählt, von stillen, akustischen...

Pink Floyd: Die Entstehung von ATOM HEART MOTHER

Sie hatten keine Ahnung, wohin ihre Reise ging oder was sie tun wollten, und sie arbeiteten zum ersten Mal...

Takida: Tourverschiebung

Der Name Takida ist tatsächlich der Figur Gohei Takeda aus dem Manga-Comic „Ginga Nagereboshi Gin“ entlehnt. Die dazugehörige Band...

Rückblende: Thin Lizzy: ›The Boys Are Back In Town‹

Ohne ihren Manager und dessen Gespür für einen guten Song sowie einige amerikanische DJs, die darauf ansprangen, hätte sich...
- Werbung -

Gamechangers: Alben, die veränderten, wie wir Gitarre spielen Teil 4/7

Black SabbathPARANOID (1970) Man kann nicht wirklich über Tony Iommis Einfluss auf die Metal-Gitarre reden, ohne seine fehlenden Fingerkuppen zu...

Neil Young: Will kompletten Katalog von Spotify löschen

Neil Young möchte umgehend seinen gesamten Musikkatalog von der Plattform Spotify löschen. In einem offenen Brief an sein Management...

Pflichtlektüre

CLASSIC ROCK präsentiert: Fischer-Z live

CLASSIC ROCK präsentiert die Deutschlandkonzerte der Kult-Briten von Fischer-Z....

Video-Premiere zu ›Long Live The Renegades‹

Am 06. März erscheint das neue Album von The...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen