Review: Snowy White mit SOMETHING ON ME

-

Review: Snowy White mit SOMETHING ON ME

- Advertisment -

Qualitäts-Garantie…

Unser Interview mit dem sympathischen Gitarristen findet ihr in der brandneuen Ausgabe von CLASSIC ROCK.

Auch der Britblues-Fan aus der Eric-Clapton-Ecke wird diesen Monat in den Laden müssen, um die neue Snowy-White-Platte zu kaufen. Nach dem SITUATION-Album mit den White Flames hat der Gitarrenvirtuose nur ein Jahr später ein weiteres wunderbares Werk fertig. White kann auf eine lange Vita zurückblicken und war gefragter Studio- und Livemusiker bei Peter Green, Pink Floyd und deren Bassisten Roger Waters sowie Thin Lizzy.

SOMETHING ON ME ist wieder einmal völlig entspannter und entschleunigter Soft-Blues der britischen Schule, gepaart mit seiner leicht heiseren, weichen Stimme. Ideale Abendmusik quasi, kann aber auch im Berufsverkehr tagsüber helfen. Beim
etwas flotteren ›Aint Gonna Lean On You‹ muss ich am Anfang unweigerlich an einen Song der Steve Miller Band oder Spencer Davis Group denken … Der Blues-Fan erfreut sich hingegen an ›It’s Only The Blues‹ oder ›Another Blue Night‹. Ein echtes Qualitätsalbum, was sonst.

Snowy White, SOMETHING ON ME, SNOWY WHITE / SOULFOOD

1 Kommentar

  1. Blues in seiner für mich besten Interpretation, ohne Schnörkel, ohne Überproduktion einfach nur gut.
    Gespielt von einem meiner Gitarren-Vorbilder und seiner hervorragenden Band-Mitglieder.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

AC/DC: Neues Video kommt am Montag

Nachdem AC/DC erst kürzlich ihre neue Single ›Shot In The Dark‹ vom kommenden Album POWER UP veröffentlicht...

Review: Kadavar – THE ISOLATION TAPES

Die kauzige Seite von Kadavar Wer kann es ihnen verdenken. Keine Konzerte, keine Festivals,...

Review: Bruce Springsteen – LETTER TO YOU

Ein Album über die transzendierende Macht des Rock’n’Roll mit nostalgischen Stücken, politischen Anspielungen und drei Songs von...

Mountain: ›Mississippi Queen‹

Mountain mögen in der Rockhistorie etwas übergangen worden sein, doch Momente wie dieser machen sie unverzichtbar für...
- Werbung -

LED ZEPPELIN II: Track By Track

›Whole Lotta Love‹Page, Bonham, Plant, Jones, Dixon Page war das klassische Riff zu ›Whole...

In Memoriam: George Young

Der in Schottland geborene Gitarrist, Komponist und Produzent brachte Australien auf die Rock-Landkarte – noch vor seinen...

Pflichtlektüre

In Memoriam: George Young

Der in Schottland geborene Gitarrist, Komponist und...

Ritchie Blackmore’s Rainbow: Ab sofort Tickets sichern!

Im Juni kommt Ritchie Blackmore’s Rainbow für ein Konzert...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen

Classic Rock auf deinem Startbildschirm installieren

Installieren
×