Review: Snowy White mit SOMETHING ON ME

-

Review: Snowy White mit SOMETHING ON ME

- Advertisment -

Qualitäts-Garantie…

Unser Interview mit dem sympathischen Gitarristen findet ihr in der brandneuen Ausgabe von CLASSIC ROCK.

Auch der Britblues-Fan aus der Eric-Clapton-Ecke wird diesen Monat in den Laden müssen, um die neue Snowy-White-Platte zu kaufen. Nach dem SITUATION-Album mit den White Flames hat der Gitarrenvirtuose nur ein Jahr später ein weiteres wunderbares Werk fertig. White kann auf eine lange Vita zurückblicken und war gefragter Studio- und Livemusiker bei Peter Green, Pink Floyd und deren Bassisten Roger Waters sowie Thin Lizzy.

SOMETHING ON ME ist wieder einmal völlig entspannter und entschleunigter Soft-Blues der britischen Schule, gepaart mit seiner leicht heiseren, weichen Stimme. Ideale Abendmusik quasi, kann aber auch im Berufsverkehr tagsüber helfen. Beim
etwas flotteren ›Aint Gonna Lean On You‹ muss ich am Anfang unweigerlich an einen Song der Steve Miller Band oder Spencer Davis Group denken … Der Blues-Fan erfreut sich hingegen an ›It’s Only The Blues‹ oder ›Another Blue Night‹. Ein echtes Qualitätsalbum, was sonst.

Snowy White, SOMETHING ON ME, SNOWY WHITE / SOULFOOD

1 Kommentar

  1. Blues in seiner für mich besten Interpretation, ohne Schnörkel, ohne Überproduktion einfach nur gut.
    Gespielt von einem meiner Gitarren-Vorbilder und seiner hervorragenden Band-Mitglieder.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Videos der Woche: Alice Cooper mit TRASH

Trash. Zu Deutsch: Müll. Doch das Album sollte die Karriere des Gruselrockers nicht in die Tonne befördern, sondern zu...

In Memoriam: Peter Green

Er war Sänger, Songwriter und einer der besten Bluesgitarristen, die Großbritannien je hervorgebracht hat. Wir blicken zurück auf das...

Jim Breuer und Joe Elliott: Das liebe ich an BACK IN BLACK

Jim Breuer (Comedian und Beano-Imitator) "BACK IN BLACK prägte meine Teenager-Jahre. Es gab, als ich aufwuchs, einen Clash der Sub­kulturen…...

Rückblende: The Quireboys mit ›7 O’Clock‹

Dieser hochansteckende, aufpeitschende Fanliebling von Spike & Co. hatte in den ersten paar Jahren seiner Existenz nicht mal einen...
- Werbung -

Die reine Polemik!

Diesmal eher unpolemisch, dafür mit einer tiefen Verbeugung: vor zwei Typen, die 1973 etwas wahrhaft Großes schufen, das in...

Gamechangers: Guns N‘ Roses mit APPETITE FOR DESTRUCTION

Ob Buddy Holly, der den Kids beibrachte, eine Fender Stratocaster zu begehren, George Harrison als Pionier des amerikanischen Folkrock...

Pflichtlektüre

Hört hier den neuen Song ›Guess You Had To Be There‹

Beach Boy Brian Wilson präsentiert mit ›Guess You Had...

Werkschau: Yes

Neben der Einzigartigkeit ihrer Erfolgsalben FRAGILE, CLOSE TO THE...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen