Review: Procol Harum – STILL THERE’LL BE MORE – AN ANTHOLOGY 1967–2017

-

Review: Procol Harum – STILL THERE’LL BE MORE – AN ANTHOLOGY 1967–2017

- Advertisment -

procol-harum-still-there'll-be-more

5-CD-plus-3-DVD-Boxset zum 50. Bandjubiläum.

Vom mehr als fünfminütigen ›A Whiter Shade Of Pale‹ mit schwelgerischer Hammondorgel auf Basis eines Motivs von Johann Sebastian Bach, erstmals erschienen im Mai 1967, ließen sich weltweit mehr als zehn Millionen Exemplare absetzen. Für die im April 1967 von Sänger, Pianist und Komponist Gary Brooker im Gespann mit Texter Keith Reid, Gitarrist Ray Royer und Bassist Dave Knights aus der Taufe gehobene Combo Segen und Fluch zugleich. Folgte dem famosen Psychedelic-Klassiker doch ein langjähriger Rechtsstreit zwischen Organist Matthew Fisher und Bandchef Brooker, der sich erst 2009 zugunsten Fishers entschied.

Vor allem aber musste sich das zwar immer wieder Mal umbesetzte, jedoch bis zur ersten Trennung 1977 tadellos kreativ gebliebene Ensemble zeitlebens daran messen lassen. Einerseits gaben Procol Harum als Prog-Rock-Pioniere mit Hang zum Zeitlupenhaften und Großorchestrierten dem Genre maßgebliche Impulse, andererseits verstand sich die Truppe auf anspruchsvollen Pop ebenso wie – dank der Gi­­tarrenvirtuosen Robin Trower, Mick Grabham und Geoff Whitehorn – auf derberen Rock.

STILL THERE’LL BE MORE – AN ANTHOLOGY 1967 – 2017 eröffnet auf fünf CDs und drei DVDs einen intensiven Einblick: Signifikante Singles-A- und B-Seiten ergänzen sich mit Key-Tracks aus zwölf Studioalben. Dazu gesellen sich rare Outtakes und gleich zwei bislang unveröffentlicht gebliebene Konzertmitschnitte: LIVE AT THE HOLLYWOOD BOWL mit dem L.A. Philharmonic Orchestra & The Roger Wagner Chorale vom 21. September 1973 und LIVE AT BOURNEMOUTH WINTER GARDENS vom 17. März 1976. Reizvoll auch der Inhalt der drei DVDs mit über dreieinhalb Stunden Spielzeit: Material der BBC („Top Of The Pops“, 1967 & 1975, „Sight And Sound In Concert“, 1977), aus dem „Beat-Club“ (1967 bis 1972, Workshop 1971) und „Musikladen“ (komplettes Special von 1973). Ein 86-seitiges Hardcover-Buch sowie eine 60 x 40 cm messende Konzertplakat-Reproduktion von 1976 sind die Sahnehäubchen.

9/10

Procol Harum
STILL THERE’LL BE MORE – AN ANTHOLOGY 1967–2017
CHERRY RED/ROUGH TRADE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Suzi Quatro: Quatro gewinnt

Während sich bei anderen Musikern häufig mit fortschreitendem Alter eine gewisse Milde einstellt, dreht Suzi Quatro noch mal richtig...

Video der Woche: Boston mit ›More Than A Feeling‹

Tom Scholz feiert heute seinen 74. Geburtstag. Ein guter Anlass, sich das Debütalbum von Boston und speziell die erfolgreiche...

Flashback: The Cult eröffnen den Sonic Temple

„Wir wollten unsere Kern-DNA beibehalten, während wir uns mehr in Psychund Hardrock-Einflüsse vertieften“, sagt Frontman Ian Astbury über die...

D’ANGEROUS: Neue Single ›Run To The Highway‹

Was machen Musiker, um Frust rauszulassen, wenn sie nicht touren können? Nein, nicht trinken, sondern Songs schreiben und aufnehmen!...
- Werbung -

Rainbow: Der Man in Black und der Albumklassiker

Die Mitglieder von Rainbow erinnern sich bei den Aufnahmen zu ihrem dritten Album vielleicht in erster Linie an Entlassungen,...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Die Temperaturen klettern langsam wieder und so kann man mit einem Sonnenkitzeln im Gesicht Cheap Trick, The Fratellis, Nick...

Pflichtlektüre

Ab heute im Plattenladen

Ab heute stehen wieder viele neue CDs in den...

Ted Nugent: Schießt gegen Lockdown und Liberale

Für die Jagd und Fleischkonsum, gegen den Lockdown und...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen