Mehr

    Review: Judas Priest – TURBO 30TH ANNIVERSARY EDITION

    -

    Review: Judas Priest – TURBO 30TH ANNIVERSARY EDITION

    - Advertisment -

    judas priestDraußen in der Kälte: 3-CD-Luxusausgabe zum 30. Jubiläum.

    Eigentlich sollte das 10. Studio­album der britischen Heavy-Me­tal-Ikonen Judas Priest „Twin Turbos“ heißen und als ambitioniertes Doppel­werk erscheinen. Bei den Auf­nahmen zwischen Juni 1985 und Februar 1986 in den Compass Point Studios von Nassau, Bahamas, kristallisierte sich jedoch eine andere Variante heraus: Ein Einzelwerk mit eher gefälligeren Aus­zügen aus dem ursprünglich anvisierten Songpaket.

    Inwiefern dabei die Plattenfirma Columbia Druck ausübte, lässt sich zumindest erahnen. Zumal die finalen neun in Co-Autorenschaft verfassten Songs von Vokalist Rob Halford und dem Gitarrenduo Glenn Tipton und K. K. Downing auch mit wenig goutierten Innovationen aufwarteten: Vermehrt griff die Birmingham-Gang zu damals brandneuen Gi­tarren-Synthesizern, um im pompös blechernen 80er-Klangdiskurs zu bestehen.

    Vor allem die Rhyth­­mus­sektion aus Bassist Ian Hill und Schlag­zeuger Dave Holland klang nun nach gleichgeschalteter Synthese. Eingängige Pop-Hooks und Glam-Metal-Strukturen machten sich – zum Miss­fallen der weltweiten Anhängerschaft – verstärkt im Konzept breit. Anstatt der üblichen Sci-Fi- und Fantasy-Textinhalte transportierten nicht nur die Auskopplungen ›Turbo Lover‹ und ›Locked Inside‹ real Bodenständiges. ›Parental Guidance‹ befasste sich indes mit den komplett lächerlichen Attacken von Tipper Gores Organisation „Parents Music Resource Center“ (PMRC) gegen die Band.

    Zudem spielten Rob Halfords private Katastrophen eine dominante Rolle: Begab sich der seinerzeit in Sachen Homosexualität noch ungeoutete Front­mann wegen schwerer Drogenabhängigkeit wochenlang in eine Entzugsklinik, nachdem sich kurz zuvor sein damaliger Lebenspartner vor Halfords Augen das Leben genommen hatte. Immerhin zum heimlichen Fanfavoriten avancierte das zeitlupenhafte ›Out In The Cold‹.

    Für die 30TH ANNIVERSARY EDITION erhielt das auch im klassischen Vinylformat neu aufgelegte TURBO nicht nur ein aktualisiertes Klanggewand, sondern wurde auch inhaltlich adäquat aufgerüstet: Auf zwei weiteren CDs befindet sich auch ein kompletter Kon­zert­­mitschnitt mit 20 Songs vom 22. Mai 1986 aus Kansas City.

    7/10

    Judas Priest
    TURBO 30TH ANNIVERSARY EDITION
    LEGACY/SONY

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    AC/DC: Die Jungs sind zurück

    Jetzt ist es raus: AC/DC sind zurück und alle Mitglieder der BACK-IN-BLACK-Besetzung (außer Malcolm) sind wieder an...

    Die Geburt des Glamrock

    Als die 60er in die 70er Jahre übergingen, wurde der Rock ein bisschen arg ernst und verlor seinen Glanz....

    AC/DC: PWRUP…?

    Haben AC/DC gerade den Titel ihres neuen Albums verraten? Nachdem AC/DC gestern mit einem...

    AC/DC: Neues Coverartwork enthüllt?

    Erstmals seit langer Zeit passieren gleich mehrere Dinge gleichzeitig auf den Social-Media-Seiten von AC/DC.
    - Werbung -

    Live-Musik: Wie geht es weiter?

    Sind Drive-in-Gigs und Pay-per-view-Konzerte die Zukunft nach der Pandemie? Covid-19 hält die Musikwelt nach...

    Vibravoid: 30 Jahre Underground

    1990 nahmen Vibravoid in ihrer Heimatstadt Düsseldorf Kurs auf und segelten hinein in eine bewusstseinserweiternde Bandgeschichte, die...

    Pflichtlektüre

    Led Zeppelin: Vier gewinnt

    Im Jahr 1971 sind sie zweifellos die Stars der...

    Hollywood Vampires: Alice Cooper war „zu Tode erschrocken“ über Perrys Kollaps

    Joe Perry von Aerosmith kollabierte vor ein paar Wochen...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen