Review: Five Finger Death Punch – A DECADE OF DESTRUCTION – VOLUME 2

-

Review: Five Finger Death Punch – A DECADE OF DESTRUCTION – VOLUME 2

- Advertisment -

Zwölf Hits und mehr

Drei Jahre nach dem ersten Teil folgt nun die zweite Best-of der mit stapelweise Platin ausgezeichneten
Groove-Metaller aus Las Vegas. Neben zwölf populären Tracks der bisherigen Studiowerke gibt es eine emotionale Akustikversion des Hits ›Wrong Side Of Heaven‹ zu hören plus drei fett aus den Boxen donnernde und spannende neue Ansätze findende Remixe genrefremder Kollegen wie des Dubstep- und Trap-Künstlers FelMax, von Linkin Parks DJ Joe Hahn und EDM-Genie Steve Aoki.

Für die meisten Fans dürfte jedoch ›Broken World‹ der Hauptgrund sein, sich diese Scheibe zuzulegen. Ist dies doch die eine, bisher komplett unveröffentlichte Nummer. Und es lohnt sich. Denn die Komposition ist eines der vielschichtigsten Stücke der gesamten Diskografie der Amerikaner. Über weite Strecken dominieren liebliche Streicherund Klavierpassagen, die allerdings immer wieder von brettharten Riffs aufgerissen werden. Obendrein gibt es ein fantastisches Gitarrensolo und majestätische Hymnen-Parts im Refrain.

Five Finger Death Punch, A DECADE OF DESTRUCTION – VOLUME 2, BETTER NOISE/SONY

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Meilensteine: Gründung von Tangerine Dream

Ende September 1967: Edgar Froese gründet Tangerine Dream Endlich Nägel mit Köpfen machen wollte Edgar Froese. Nach diversen gescheiterten Bandversuchen...

Werkschau: Unser Album-Guide zu Bruce Springsteen

Nicht umsonst gilt Springsteen als einer der besten Songwriter seiner Generation – sein Katalog strotzt nur so vor unvergesslichen...

The Rolling Stones: Neues Video zu ›Living In The Heart Of Love‹

Am 22.10. erscheint die Neuauflage von TATTOO YOU und dürfte für Kenner und Liebhaber vor allem durch die bisher...

Blues Boom: Whitesnake

Vor den üppigen Mähnen war der Blues: David Coverdale & Co. hatten als erdige britische Band angefangen. Es ist der...
- Werbung -

Werkschau: Joan Jett

Sie war bei den Runaways, hatte eine „misspent youth“ underarbeitete sich eine „bad reputation“. Und doch wurde sie mitihrem...

The Rolling Stones: Sprechen auf der Bühne über Charlie Watts

Bei einer Show in Foxborough, Massachusetts am 20. September sprachen die Rolling Stones erstmals über den Tod von Charlie...

Pflichtlektüre

The Ronnie Wood Band – MR. LUCK – A TRIBUTE TO JIMMY REED: LIVE AT THE ROYAL ALBERT HALL

Ein ehrenwertes Unterfangen, kompetent umgesetzt Im Gegensatz zu Muddy Waters,...

Das letzte Wort: Joe Perry (Aerosmith)

Aerosmith-Gitarrist Joe Perry (2. v.r.) über Drogen, Ebola und...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen