Review: Bullet – LIVE

-

Präsentiert

Die ganze Geschichte Der Grössten Rockband Aller Zeiten!

Review: Bullet – LIVE

- Advertisment -

Bullet Live

Spielfreude, Spaß und Spannung

Für Bullet war es langsam an der Zeit, eine Live-Platte auf den Markt zu bringen. Schließlich legen die Schweden bei ihren Konzerten seit 2001 einen hohen Unterhaltungswert an den Tag. Die Aufnahmen für das Album entspringen drei Shows der letzten Europatournee von 2017 bis 2018. Neben Stimmungshits wie ›Stay Wild‹, ›Dusk Til Dawn‹ oder ›Bang Your Head‹, im Zuge deren solider Aufnahmequalität man sich beinah mitten in der Menge glaubt, befinden sich auf LIVE daher auch viele Tracks von ihren beiden jüngsten Werken. Bei jeder Note kann man Bullet ihre Spielfreude anhören, eigentlich ist es schade, dass man nicht einfach gleich eine Live-DVD statt nur einen Audiomitschnitt veröffentlicht hat. Trotzdem wird auch rein akustisch schnell klar, dass bei dieser Band vieles stimmt und man bei einem ihrer Konzerte – zumindest wenn man sich für ihren Stil, der irgendwo zwischen AC/DC und Accept liegt, begeistern kann – wirklich auf seine Live-Kosten kommt. Als Hardrock-Fan wird man bei diesen Aufnahmen nur schwer die Füße stillhalten können.

7/10

Bullet
LIVE
STEAMHAMMER/SPV

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: Cheap Trick mit ›She’s Tight‹

Robin Zander wird heute 68 Jahre alt. Zum Geburtstag des Frontmanns blicken wir zurück auf das Jahr 1982, als...

Orianthi: Ohne Filter

O ist eine vertonte Zeitreise durch Orianthis Karriere, von futuristischem Rock bis zu gefühlvollem Blues. Mit CLASSIC ROCK sprach...

The Kinks: Stück „Moneygoround“ bei Youtube

Am 29. Januar veröffentlichen The Kinks auf ihrem Youtube-Kanal "The Moneygoround: A One Man Show For One Night Only...

Review: The Dead Daises – HOLY GROUND!

Wechsel erfolgreich! Sängerwechsel bei etablierten Bands sind ja immer so eine Sache. Bei Judas Priest und IronMaiden hat es eher...
- Werbung -

Die skurrilsten Cover: WOLF von Wolf (1999)

Man darf unterstellen, dass die Mitglieder von Wolf, einer Metal-Band aus dem schwedischen Örebro, in etwa wussten, wie ihr...

Was machen eigentlich Mud?

Wie jedes Jahr zu Weihnachten läuft viel zu oft ›Last Christmas‹ im Radio. Eine willkommene Abwechslung dazu bietet unter...

Pflichtlektüre

Jack White: Erster Solo-Akustik-Auftritt in „Tonight Show“

Jack White ist am vergangenen Freitag zum ersten Mal...

UFO – THE CHRYSALIS YEARS (1980 – 1986)

Die Wilden, die Willigen und die Unschuldigen: Wie sich...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen