Arrival

-

Arrival

- Advertisment -

arrival

Es ist ein ziemlich brillantes Hütchenspiel, mit dem sich Regisseur Denis Villeneuve nach seinem treffend zynischen Drogen­kriegsthriller „Sicario“ zurückmeldet: Wie ein klassischer Erstkontakts-Science-Fiction-Film mutet die Geschichte der Sprachwissenschaftlerin Louise (Amy Adams) zunächst an, die nach An­­kunft von zwölf scheinbar wahllos über den Globus verteilten monolithischen Raumschiffen im Auftrag der Regierung Sprache und Absichten der unheimlichen außerirdischen Besucher entschlüsseln soll.

Unter ständigem Druck, versteht sich, denn militärische Befehlshaber unterstellen den Ankömmlingen naturgemäß das Schlimmste, während auf internationaler Ebene anfängliche Kooperationsbereitschaft bald von Misstrauen durchzogen ist und sich die Fronten verhärten. Gleichzeitig wird Louise zwischen eigenen Er­­innerungsfetzen, Halluzinationen und allmählich in ihr Hirn sickernden extraterrestrischen Ge­­danken zum Schlüssel des zunehmend drängenderen Rätsels um die Intentionen der Aliens.

Geschickt setzt Villeneuve die Eckpunkte seines clever konzipierten filmischen Puzzles, das im dritten Akt mit elegantem, hirnverbiegendem Twist aufgelöst wird und dabei den Blick auf den zutiefst humanistischen Kern der Geschichte freigibt. Ebenso wie in Villeneuves vorhergehenden Filmen zeigt sich der Filmemacher höchst behände darin, große Ideen und reichlich Tiefgang unter dem Deckmantel der jeweiligen Genrekonventionen an den meist eher auf kommerziellen Erfolg schielenden Gatekeepern des Big-Budget-Kinos vorbeizuschmuggeln. Weshalb man auch hochgradig ge­­spannt sein darf, was Villeneuve wohl aus dem bereits lange angekündigten, mit einer Mischung aus Skepsis und Vorfreude erwarteten „Blade Runner“-Sequel zaubern wird.

9/10

Arrival
Sony
VÖ: 27.03.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Pink Floyd: Restauriertes Live-Material in Farbe

1967 tourten Pink Floyd zum ersten Mal in den Staaten. Damals hatten sie gerade erst ihr Debüt THE PIPER...

Spidergawd im Interview: “Magie lässt sich nicht reproduzieren”

Spidergawd sind zurück mit ihrem sechsten, – wer hätte es gedacht – VI betitelten Album. Einen englischsprachigen Wikipedia-Eintrag haben...

Janis Joplin: Little Girl Lost

Die Geschichte hinter I GOT DEM OL' KOZMIC BLUES AGAIN MAMA! Janis Joplins Verwandlung von einem Bandmitglied zur Solo-Diva (inklusive...

Werkschau: Standardzeit

Über die vergangenen 50 Jahre hinweg haben sichzahlreiche Rockstars an den großen amerikanischenStandards versucht. Aber welche lohnen eingenaueres Hinhören? „Rock’n’Roll...
- Werbung -

Blackberry Smoke: Tourverschiebung auf 2023

Eigentlich wollten Blackberry Smoke mit ihrem neuen Album YOU HEAR GEORGIA im Gepäck bereits im Februar 2022 durch Deutschland...

Steve Earle: Lieder vom verlorenen Sohn

Kann es einen traurigeren Anlass für ein Platte geben? Mit J.T. erhalten die Lieder des im August verstorbenen Songwriters...

Pflichtlektüre

Videopremiere: Laszlo Jones mit ›Save My Soul‹

Multiinstrumentalist und Komponist Laszlo Jones geht einen weiteren Schritt...

Seht rare Konzertaufnahmen aus den 90ern

Die mitreißenden Live-Performances von Soundgarden und Alice In Chains...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen