Wolvespirit: Gesamtkunstwerk

-

Wolvespirit: Gesamtkunstwerk

Wolvespirit

 

Die Retro-Rocker aus Würzburg präsentieren ihr Debüt

Die Rockmusik der sechziger und siebziger Jahre hat eine neue Heimat gefunden. Nämlich die schöne, kleine, idyllische, bayerische Stadt Würzburg. Dort leben und arbeiten WolveSpirit. In den 60ern und 70ern füllte die Musik für viele Bands einen Großteil des alltäglichen Lebens aus. Bands schrieben nicht nur zusammen Songs oder musizierten in großer Runde. Sie wohnten und lebten auch zusammen wie eine kleine musikalische Familie. Dieses von der Kunst geprägte Leben haben auch WolveSpirit verinnerlicht. Wie ihre großen Rockvorbilder leben Sängerin Debbie, Gitarrist Rio, Bassist Andy, Organist Oliver und Schlagzeuger Yannik zusammen mit anderen Künstlern und Designern in einer Art „kreativen Kommune“.

Kennen gelernt haben sich die Musiker bei einer Jamsession im Jahr 2009. Rio und sein Bruder Oliver trafen dort auf Debbie. Was dann geschah, beschreiben die drei mit einem einfachen Wort: Magie. Rio und Oliver begannen, einige gemeinsam erdachte Passagen zu spielen, und Debbie sang mit ihrer rauen Rockstimme spontan dazu. Schnell war ihnen allen klar, dass Debbies Stimme perfekt mit ihren Kompositionen harmoniert. Ein paar Treffen und Proben später waren WolveSpirit geboren.

In ihrer Band-WG fingen sie schnell an, gemeinsam Songs zu komponieren. Ende letzten Jahres erschien schließlich ihre EP BLOWIN UP mit vier Songs, die sie von November 2011 bis August 2012 zusammen entwickelt hatten. Nun folgt endlich ihr Albumdebüt ­DREAMCATCHER, für das die Band weitere sechs Songs einspielte. In ihrer Musik fangen sie den Rock der sechziger und siebziger Jahre perfekt ein. Es scheint fast so, als hätten die fünf Musiker eine Zeitreise unternommen und lebten in Wahrheit wirklich vor mehr als 50 Jahren. Wolve­Spirit sind Künstler durch und durch, die Band ein Gesamtkunstwerk, und auch das Artwork stammt konsequenterweise aus ihrer Hand. Alle Zeichnungen und das Logo der Band wurden von Sängerin Debbie entworfen und umgesetzt. Ihr Leben ist Kunst und das zeigen sie auf DREAMCATCHER sehr eindrucksvoll!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Iconic: Ikonentreffen

Dem Bandnamen entsprechend ist die Besetzung dieser neuen Combo, die Serafino Perugio von Frontiers Records zusammengetrommelt hat, ziemlich hochkarätig....

Aktuelle Ausgabe: Das erwartet euch im neuen CLASSIC ROCK Magazin

Titelstory: Pink Floyd - die Reise zur dunklen Seite Anfang 1972 spielten Pink Floyd mit Ideen für ihre nächste Platte,...

Ian Anderson: Die Gefahr der dünnen Ideologie

Im aktuellen Interview mit CLASSIC ROCK sprach Ian Anderson,der britische Gentleman, über das erste Jethro-Tull-Album seit zwei Dekaden, seine...

Jimmy Hall: Neue Single ›Jumpin’ For Joy‹ vom kommenden Album

Am 16. September veröffentlicht Jimmy Hall nach fast 15 Jahren Pause sein neues Studioalbum READY NOW. Auf der Platte...

Wacken: So sah es 2022 am Festival aus

Unser Fotograf Markus Werner war auf Wacken und hat einige Eindrücke des legendären Metalspektakels für euch festgehalten. Hier findet...

Ozzy Osbourne: Gemeinsamer Auftritt mit Tony Iommi

Nachdem Tony Iommi und Ozzy Osbourne erst auf Ozzys neuer Platte PATIENT NUMBER 9 zusammenarbeiteten, traten die beiden ehemaligen...

Pflichtlektüre

Queen-Biopic: Rami Malek in Action als Freddie Mercury

Regisseur Bryan Singer hat ein Foto von Hauptdarsteller Rami...

Everlast: Forever Unplugged – Last

Ein Rapper im CLASSIC ROCK ist schon mehr als...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen