Wolvespirit: Gesamtkunstwerk

-

Wolvespirit: Gesamtkunstwerk

- Advertisment -

Wolvespirit

 

Die Retro-Rocker aus Würzburg präsentieren ihr Debüt

Die Rockmusik der sechziger und siebziger Jahre hat eine neue Heimat gefunden. Nämlich die schöne, kleine, idyllische, bayerische Stadt Würzburg. Dort leben und arbeiten WolveSpirit. In den 60ern und 70ern füllte die Musik für viele Bands einen Großteil des alltäglichen Lebens aus. Bands schrieben nicht nur zusammen Songs oder musizierten in großer Runde. Sie wohnten und lebten auch zusammen wie eine kleine musikalische Familie. Dieses von der Kunst geprägte Leben haben auch WolveSpirit verinnerlicht. Wie ihre großen Rockvorbilder leben Sängerin Debbie, Gitarrist Rio, Bassist Andy, Organist Oliver und Schlagzeuger Yannik zusammen mit anderen Künstlern und Designern in einer Art „kreativen Kommune“.

Kennen gelernt haben sich die Musiker bei einer Jamsession im Jahr 2009. Rio und sein Bruder Oliver trafen dort auf Debbie. Was dann geschah, beschreiben die drei mit einem einfachen Wort: Magie. Rio und Oliver begannen, einige gemeinsam erdachte Passagen zu spielen, und Debbie sang mit ihrer rauen Rockstimme spontan dazu. Schnell war ihnen allen klar, dass Debbies Stimme perfekt mit ihren Kompositionen harmoniert. Ein paar Treffen und Proben später waren WolveSpirit geboren.

In ihrer Band-WG fingen sie schnell an, gemeinsam Songs zu komponieren. Ende letzten Jahres erschien schließlich ihre EP BLOWIN UP mit vier Songs, die sie von November 2011 bis August 2012 zusammen entwickelt hatten. Nun folgt endlich ihr Albumdebüt ­DREAMCATCHER, für das die Band weitere sechs Songs einspielte. In ihrer Musik fangen sie den Rock der sechziger und siebziger Jahre perfekt ein. Es scheint fast so, als hätten die fünf Musiker eine Zeitreise unternommen und lebten in Wahrheit wirklich vor mehr als 50 Jahren. Wolve­Spirit sind Künstler durch und durch, die Band ein Gesamtkunstwerk, und auch das Artwork stammt konsequenterweise aus ihrer Hand. Alle Zeichnungen und das Logo der Band wurden von Sängerin Debbie entworfen und umgesetzt. Ihr Leben ist Kunst und das zeigen sie auf DREAMCATCHER sehr eindrucksvoll!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Neil Young: Will kompletten Katalog von Spotify löschen

Neil Young möchte umgehend seinen gesamten Musikkatalog von der Plattform Spotify löschen. In einem offenen Brief an sein Management...

Meat Loaf: Leibwache der Königin zollt dem Künstler Tribut

Zu Ehren von Meat Loaf spielte die Leibwache der Königin eine Bläser-Version des Überhits ›I Would Do Anything For...

Eric Clapton: Neue “Theorie” zur Impfung

In letzter Zeit hat Eric Clapton immer wieder mit seiner Meinung zur Pandemie und zum Impfen polarisiert. Jetzt hat...

Cheap Trick: … und nun zu unserem nächsten Trick

Die Optimisten aus Illinois „hatten nichts von alledem geplant“, doch weit im fünften Jahrzehnt ihrer Existenz erleben Cheap Trick...
- Werbung -

Video der Woche: Meat Loaf mit ›Paradise By The Dashboard Light‹

1977 schufen Meat Loaf und Jim Steinmann mit Bat Out Of Hell ein Jahrhundertalbum, das an Bombast nur schwer...

Vanderlinde: Neuer Vorgeschmack aufs kommende Album

Die niederländischen Americana-, Rock-, Singer Songwriter Vanderlinde veröffentlichen am kommenden Freitag, den 28. Januar, ihr neues Album MUY RICO. Als letzten Vorgeschmack...

Pflichtlektüre

Ab heute im Handel: Das erwartet euch im neuen CLASSIC ROCK MAGAZINE

FREE: Der Segen und der Fluch von ›All Right...

Gewinnspiel: Gewinnt eine von Marcus Deml signierte Fender Strat!

Gewinnt eine original signierte Fender Stratocaster von Marcus Deml,...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen