Wolvespirit: Gesamtkunstwerk

-

Wolvespirit: Gesamtkunstwerk

Wolvespirit

 

Die Retro-Rocker aus Würzburg präsentieren ihr Debüt

Die Rockmusik der sechziger und siebziger Jahre hat eine neue Heimat gefunden. Nämlich die schöne, kleine, idyllische, bayerische Stadt Würzburg. Dort leben und arbeiten WolveSpirit. In den 60ern und 70ern füllte die Musik für viele Bands einen Großteil des alltäglichen Lebens aus. Bands schrieben nicht nur zusammen Songs oder musizierten in großer Runde. Sie wohnten und lebten auch zusammen wie eine kleine musikalische Familie. Dieses von der Kunst geprägte Leben haben auch WolveSpirit verinnerlicht. Wie ihre großen Rockvorbilder leben Sängerin Debbie, Gitarrist Rio, Bassist Andy, Organist Oliver und Schlagzeuger Yannik zusammen mit anderen Künstlern und Designern in einer Art „kreativen Kommune“.

Kennen gelernt haben sich die Musiker bei einer Jamsession im Jahr 2009. Rio und sein Bruder Oliver trafen dort auf Debbie. Was dann geschah, beschreiben die drei mit einem einfachen Wort: Magie. Rio und Oliver begannen, einige gemeinsam erdachte Passagen zu spielen, und Debbie sang mit ihrer rauen Rockstimme spontan dazu. Schnell war ihnen allen klar, dass Debbies Stimme perfekt mit ihren Kompositionen harmoniert. Ein paar Treffen und Proben später waren WolveSpirit geboren.

In ihrer Band-WG fingen sie schnell an, gemeinsam Songs zu komponieren. Ende letzten Jahres erschien schließlich ihre EP BLOWIN UP mit vier Songs, die sie von November 2011 bis August 2012 zusammen entwickelt hatten. Nun folgt endlich ihr Albumdebüt ­DREAMCATCHER, für das die Band weitere sechs Songs einspielte. In ihrer Musik fangen sie den Rock der sechziger und siebziger Jahre perfekt ein. Es scheint fast so, als hätten die fünf Musiker eine Zeitreise unternommen und lebten in Wahrheit wirklich vor mehr als 50 Jahren. Wolve­Spirit sind Künstler durch und durch, die Band ein Gesamtkunstwerk, und auch das Artwork stammt konsequenterweise aus ihrer Hand. Alle Zeichnungen und das Logo der Band wurden von Sängerin Debbie entworfen und umgesetzt. Ihr Leben ist Kunst und das zeigen sie auf DREAMCATCHER sehr eindrucksvoll!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Sweet: Andy Scott über Steve Priests Extravaganz

Im großen Titelstory-Interview sprach Andy Scott, "last man standing" des Original-Line-Ups von Sweet, zweieinhalb Stunden über das Vermächtnis seiner...

Philip Sayce: THE WOLVES ARE COMING

Corona ist schuld: Der Guitar-Hero Philip mutiert zum Zappelphilip Freunde der E-Gitarre kennen die Helden der Szene. Sayce spielte nicht...

Vanessa Peters: FLYING ON INSTRUMENTS

Singer/Songwriterin mit eigener Note – und brillanten Lyrics Vanessa Peters ist eine Wandlerin zwischen den Welten. Das ist durchaus geografisch...

Modern English: 1 2 3 4

Urbesetzung mit neuem Schwung Man redet nicht zuerst über sie, wenn es um Post-Punk geht, aber man darf sie nicht...

Robby Krieger And The Soul Savages: ROBBY KRIEGER AND THE SOUL SAVAGES

Der Doors-Gitarrist macht es sich zwischen Soul, Jazz, Rock und Blues gemütlich Wer es nicht wusste: Robby Krieger war Gründungsmitglied...

Ace Frehley: 10.000 VOLTS

Atze - eins a Ob das neue Album des früheren KISS-Gitarristen Ace Frehley die ehemaligen Kollegen Gene und Paul wirklich...

Pflichtlektüre

The B52’s & The Psychedelic Furs: Los Angeles, Hollywood Bowl (11.09.15)

Rock Lobster Trifft 80-köpfiges Orchester. In Deutschland füllen sie Clubs,...

The Strokes – THE NEW ABNORMAL

Das Comeback-Album der New Yorker braucht Zeit Es ist fast...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen