Steven Wilson

-

Steven Wilson

- Advertisment -

Steven_Wilson_2 @ Lasse Hoile„Man muss diese Show einfach gesehen haben.” Der Chefdenker von Porcupine Tree würdigt seine erste Solophase.

Ungewöhnlich für einen Musiker, bereits nach zwei Soloscheiben eine Live-DVD zu veröffentlichen. Meistens realisieren Künstler solche Projekte erst nach ihrem vierten oder fünften Werk, quasi als Abschluss einer bestimmten Ära. Doch genau das macht Steven Wilson schon nach Album GRACE FOR DROWNING. Die auf der Blu-Ray/DVD GET ALL YOU DE-SERVE festgehaltene Show aus dem ´Teatro Metropólitan` von Mexiko City ist für den Chefdenker der Prog Rock-Elitegruppe Porcupine Tree das – zugegeben frühe – Ende seiner ersten Soloschaffensphase: „Ich hätte nie gedacht, dass die Songs meiner zwei ersten Alben, die ich quasi im Alleingang aufgenommen habe, durch die Bühnenumsetzung mit großartigen Musikern eine neue Dimension erhalten würden. Deshalb steht für mich fest, dass ich ab dem dritten Album live im Studio aufnehme und die erste Phase meiner Solokarriere mit den Aufnahmen aus Mexiko City abschließe.“

Zu sehen ist eine faszinierend ausstaffierte Inszenierung mit Quadrophonie-Sound, Filmeinspielungen, Kostümen und großen Video-Screens. „Man muss diese Show einfach gesehen haben“, sagt Wilson, „aber da wir mit GRACE FOR DROWNING nicht in allen Ländern auftreten konnten, in denen wir gerne gespielt hätten, ist die DVD eine Art Trostpflaster für meine Fans.“

Und wie es zukünftig weitergeht, auch das verrät Wilson bereits: Mit ›Luminol‹ bringt GET ALL YOU DESERVE eine bislang unveröffentlichte Nummer, die als Studiofassung auch auf dem dritten Album zu finden sein wird. Werbung in eigener Sache, sozusagen.

 

Vorheriger ArtikelNeuigkeiten zu: Orden Ogan
Nächster ArtikelSister Sin

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Blackberry Smoke: Tourverschiebung auf 2023

Eigentlich wollten Blackberry Smoke mit ihrem neuen Album YOU HEAR GEORGIA im Gepäck bereits im Februar 2022 durch Deutschland...

Steve Earle: Lieder vom verlorenen Sohn

Kann es einen traurigeren Anlass für ein Platte geben? Mit J.T. erhalten die Lieder des im August verstorbenen Songwriters...

Mick Taylor: Ein ruhender Stein

Mick Taylor war Mitglied der Rolling Stones zu deren prächtigster Blütezeit. Kollege Slash erklärt die Besonderheit seines oftmals unterbewerteten...

Video der Woche: The Ronettes ›Be My Baby‹

Heute vor einem Jahr verstarb Produzentenlegende und Schöpfer des Ronettes-Hits ›Be My Baby‹ Phil Spector im Alter von 81...
- Werbung -

Judas Priest: Live nur noch zu viert?

Als 2018 bekannt wurde, dass Glenn Tipton aufgrund seiner Parkinson-Erkrankung kein fester Bestandteil von Judas Priests Live-Line-Up mehr sein...

Saxon: CARPE DIEM

Edelmetall zum 45. Saxon-Jubiläum Knappe elf Monate nach der Coverscheibe INSPIRATIONS (2021) steht mit CARPE DIEM bereits der heißerwartete Nachfolger...

Pflichtlektüre

The War On Drugs: München, Muffathalle (20.11.2017)

Zwischen Schmerz und Hoffnung Die Muffathalle ist zum Platzen voll,...

Alter Bridge: Neue Single ›Show Me A Leader‹ veröffentlicht

Im Oktober bringen Alter Bridge ihr fünftes Album THE...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen