Neuigkeiten zu: ME

-

Neuigkeiten zu: ME

- Advertisment -

Von schrägen Vögeln und Zeppelinen

ME? Der Name sieht eher wie ein Kürzel aus. Man vermutet dahinter zunächst eine tiefere Bedeutung, irgendwas Geheimnisvolles, Gedankenschweres. Aber nichts da: Die Band heißt einfach ME, zwei Buchstaben, großgeschrieben. „Wir stehen auf kurze, prägnante Begriffe“, erklärt Frontmann Luke Ferris, der bei ME singt, Gitarre und Klavier spielt. „Als wir auf der Suche nach einem geeigneten Bandnamen waren, gab es mehrere derartige Vorschläge“, erzählt er, „aber immer, wenn wir das Thema wieder aufgriffen, landeten wir letztendlich bei ME.“

Eine clevere Entscheidung? Nun ja. Zumindest die eifrigen Googlisten erleben schnell ihr Waterloo, wenn sie im Netz nach Infos über die australischen Newcomer fahnden. Suchergebnisse wie die „Montevideo-Einheit“ oder montenegrinische Web-Domains führen leider in die Irre. Dabei würde sich die Recherche durchaus lohnen, denn der aus vielerlei Zutaten zusammengesetzte Stilmix der Australier atmet den Hauch der Rockgeschichte, und zwar von den Beatles bis zu Queen.

Das Debütalbum des Quartetts nennt sich EVEN THE ODD ONES OUT (zu Deutsch in etwa „Auch die schrägen Vögel“). Ein Teil der Songs ist garniert mit Bläsern, vollfetten Sixties-Chören und allerlei anderem Gedöns aus dem Poparchiv. „Wir alle sind riesige Fans der Beatles und ihrer schrägen Harmonien“, gesteht der ME-Sänger, ohne dass man von dieser Aussage sonderlich verwundert ist. Ferris: „Auch die Beach Boys und einige andere Künstler verwendeten diese mehrstimmigen Gesänge, die wir so lieben. Gleichzeitig schwebte uns ein großer, kraftvoller Rocksound vor, wie ihn die klassischen Gitarrenbands in den Siebzigern hatten. Wir schwärmen für deren Klänge und wollten unsere Songs daran anlehnen.“

Dass es aber auch deutlich handfester zugehen kann auf EVEN THE ODD ONES OUT, dafür steht beispielsweise das mit lärmenden Riffs ausgestattete ›Like A Fox‹, auf dem ME die Rockgitarre auspacken und über einen Gesang, der an den dezent hysterischen Sparks-Hit ›This Town Ain’t Big Enough For Both Of Us‹ erinnert, ungehemmt Vollgas geben: „›Like A Fox‹ war eines der ersten Stücke, die wir gemeinsam komponierten. Es ist für unsere Verhältnisse also eher eine alte Nummer und hat dieses heftige Led Zeppelin-Riff, um das wir einen Groove und einige verrückte Falsettgesänge herum bauten.“ Experimentierfreudige Typen also, diese ME.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Gamechangers: Alben, die veränderten, wie wir Gitarre spielen Teil 4/7

Black SabbathPARANOID (1970) Man kann nicht wirklich über Tony Iommis Einfluss auf die Metal-Gitarre reden, ohne seine fehlenden Fingerkuppen zu...

Neil Young: Will kompletten Katalog von Spotify löschen

Neil Young möchte umgehend seinen gesamten Musikkatalog von der Plattform Spotify löschen. In einem offenen Brief an sein Management...

Meat Loaf: Leibwache der Königin zollt dem Künstler Tribut

Zu Ehren von Meat Loaf spielte die Leibwache der Königin eine Bläser-Version des Überhits ›I Would Do Anything For...

Eric Clapton: Neue “Theorie” zur Impfung

In letzter Zeit hat Eric Clapton immer wieder mit seiner Meinung zur Pandemie und zum Impfen polarisiert. Jetzt hat...
- Werbung -

Cheap Trick: … und nun zu unserem nächsten Trick

Die Optimisten aus Illinois „hatten nichts von alledem geplant“, doch weit im fünften Jahrzehnt ihrer Existenz erleben Cheap Trick...

Video der Woche: Meat Loaf mit ›Paradise By The Dashboard Light‹

1977 schufen Meat Loaf und Jim Steinmann mit Bat Out Of Hell ein Jahrhundertalbum, das an Bombast nur schwer...

Pflichtlektüre

Rückblende: Blondie – ›One Way Or Another‹

Es ist dieser eine Song, der die Band aus...

The Black Crowes: Making Of The Southern Harmony And Musical Companion

Oktober 1991, King George's Hall, Blackburn. Die Black Crowes...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen