Mother Misery

-

Mother Misery

- Advertisment -

Mother MiserySTANDING ALONE heißt ihr neues Album – doch so pessimistisch und düster, wie dieser Titel klingt, sieht es für Mother Misery nicht aus. Im Gegenteil: Die Schwedenrocker konnten sich noch einmal steigern, ihr Mix aus klassischem Rock, ordentlich Staub und Alternative-Melancholie kommt noch explosiver daher als auf dem Vorgängeralbum ALL EYES ON YOU. Aushängeschild der Band ist nach wie vor Frontmann John Hermansen. Der Sänger, der sich unter anderem als Vokalist der Stoner Rock-Truppen The Awesome Machine und Stonewall Noise Orchestra einen Namen machen konnte, ist ein überaus leidenschaftlicher und talentierter Zeitgenosse: Wer Chris Cornells Gesang mag, wird auch Hermansens Organ lieben. Doch ansonsten haben Mother Misery mit Soundgarden wenig gemein, die Vier aus Enköping mögen es deutlich dreckiger und erdverbundener. Songs wie ›Fade Away‹ machen aber auch deutlich, dass Mother Misery das Einmaleins des Rock-Songwritings beherrschen: Trotz der harten Grooves, auf denen die Stücke basieren, vergessen die Musiker nie, eine markante Melodie einzuflechten.

Vorheriger ArtikelGrinderman: CH-Zürich, Volkshaus
Nächster ArtikelSteven Wilson

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

In Memoriam: Fats Domino (1928–2017)

Das Schwergewicht aus New Orleans spielte Rock’n’Roll, als der offiziell noch gar nicht erfunden war: ein Urgestein...

AC/DC: Neues Video kommt am Montag

Nachdem AC/DC erst kürzlich ihre neue Single ›Shot In The Dark‹ vom kommenden Album POWER UP veröffentlicht...

Review: Kadavar – THE ISOLATION TAPES

Die kauzige Seite von Kadavar Wer kann es ihnen verdenken. Keine Konzerte, keine Festivals,...

Review: Bruce Springsteen – LETTER TO YOU

Ein Album über die transzendierende Macht des Rock’n’Roll mit nostalgischen Stücken, politischen Anspielungen und drei Songs von...
- Werbung -

Mountain: ›Mississippi Queen‹

Mountain mögen in der Rockhistorie etwas übergangen worden sein, doch Momente wie dieser machen sie unverzichtbar für...

LED ZEPPELIN II: Track By Track

›Whole Lotta Love‹Page, Bonham, Plant, Jones, Dixon Page war das klassische Riff zu ›Whole...

Pflichtlektüre

Led Zeppelin: Exklusive Enthüllung des Rough-Mixes zu ›When The Levee Breaks‹

Die ›If It Keeps On Raining‹ betitelte Frühversion des...

PJ Bond – WHERE WERE YOU?

Neues aus Jersey. Singer/Songwriter PJ Bond stammt aus New...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen

Classic Rock auf deinem Startbildschirm installieren

Installieren
×