Meine erste Liebe: IN THE COURT OF THE CRIMSON KING von Steve Stevens

-

Meine erste Liebe: IN THE COURT OF THE CRIMSON KING von Steve Stevens

Der Co-Songwriter, Gitarrist und Produzent von Billy Idol über einen Prog-Klassiker

Ich weiß noch, wie ich zum ersten Mal das Cover sah, das machte mir richtig Angst. Das war 1970, ich war zehn oder elf. Und als ich es mir dann anhörte, fand ich die Musik ebenso furchteinflößend! Doch IN THE COURT OF THE CRIMSON KING hatte großen Einfluss auf mich, der bis heute anhält. Jedes Mal, wenn ich mir die Platte anhöre, entdecke ich etwas Neues daran. Zum Beispiel wurde mir erst neulich bewusst, was für ein grandioser Schlagzeuger Michael Giles damals war. Absolut genial. Aber das gilt für alle Beteiligten auf diesem Album. Robert Fripps Gitarrenspiel hat mich massiv beeinflusst, seit ich es entdeckt habe. Bis heute inspiriert er alles, was ich tue, und ich empfinde noch immer Ehrfurcht vor ihm. Eines der Schlüsselcharakteristika der Platte ist, dass sie von alptraumhaft in absolut wunderschön umschlagen kann. Wie viele Werke fallen einem ein, auf denen etwas wie ›21st Century Schizoid Man‹ neben etwas wie ›Epitaph‹ und ›I Talk To The Wind‹ zu finden ist? Ich würde sagen, IN THE COURT war der wahre Anfang dessen, was wir heute als Progressive Rock bezeichnen. Alles Positive am Prog begann hier. Und ich bin immer wieder erstaunt, dass so etwas nach wie vor so frisch klingen kann.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Rock-Mythen: Tina Turner – Das zweite Leben der Anna Mae

Es ging nicht mehr: Nach Jahren der ehelichen Gewalt lief Tina Turner ihrem Mann Ike im Sommer 1976 davon...

Tom Petty & The Heartbreakers: LIVE AT THE FILLMORE (1997)

The Heartbreaker's Beach Club Am 2. Oktober jährte sich Tom Pettys Todestag zum fünften Mal, am 20. desselben Monats wäre...

BlackRain: UNTAMED

Vive La Sleaze Das Gitarrenintro im Eröffnungs- und Titelsong ›Untamed‹ erinnert von Sound und Style kurz an das im Poser-Klassiker...

I’ll Be Damned: CULTURE

Kritisches Brett Eine Generalabrechnung mit Politik, Religion, Gesellschaft und Medien liefern die Dänen von I’ll Be Damned auf ihrem dritten...

Tipp: Elder mit INNATE PASSAGE

Surreale Welt Wie immer auf einer Elder-Platte finden sich auch auf ihrem nunmehr sechsten Longplayer INNATE PASSAGE fünf Tracks. Allesamt...

David Crosby & The Lighthouse Band: LIVE AT THE CAPITOL THEATRE

Spiritueller Jazz-Folk mit geringem Nostalgiefaktor Es ist bei all den Bootlegs und Live-Compilations von dubioser Herkunft ja schwer, den Überblick...

Pflichtlektüre

Nick Waterhouse: München, Technikum (12.11.2019)

Was hat er an? Ja, mag irgendwie komisch klingen,...

STATUS QUO

Was noch vor wenigen Jahren als undenkbar galt, wurde...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen