Meilensteine: Duane Allman stirbt bei Motorradunfall

-

Meilensteine: Duane Allman stirbt bei Motorradunfall

29. Oktober 1971: Duane Allman stirbt mit 24 Jahren bei einem Unfall in Macon, Georgia

Im Ausnahmezustand befand sich der am 20. November 1946 in Nashville, Tennessee, geborene Duane Allman, ältester Sohn von US-Army-Lieutnant Willis Allman, zeit seines gesamten kurzen Lebens: Am 26. Dezember 1949, zwei Wochen nach der Geburt seines zweiten Sohnes Gregg und dem Umzug der Familie nach Norfolk, Virginia, wurde Vater Willis mit 31 Jahren Opfer eines Mordes, als er einen Anhalter im Auto mitnahm. Damit Mutter Geraldine ihren Job als Buchhalterin halten konnte, schickte sie ihre Söhne, beide Linkshänder, Anfang der 50er auf die Castle Heights Military Academy in Lebanon, Tennessee – die Jungs hassten das Internat. Wieder zu Hause, interessierte sich der jüngere Gregg zuerst für Musik: Nachdem er erste Akkorde von einem Nachbarn beigebracht bekommen hatte, erwarb er seine erste Gitarre, parallel übte er auf dem Klavier und sang. Duane erstand eine Harley. Rasch fand auch er zum Gitarrenspiel.

Eine Karriere als Musiker in Betracht zu ziehen wurde von Konzertbesuchen von u. a. B.B. King, Jackie Wilson, Otis Redding und Patti LaBelle inspiriert. Diverse lokale Bandversuche mündeten in dem Projekt Hour Glass und dem Umzug nach Los Angeles, einem Vertrag mit dem Label Liberty sowie in zwei LPs. Parallel verdingte
sich der nunmehr auch als Slidegitarrist ausgezeichnete Duane als Sessionmusiker auf Aufnahmen von u. a. Wilson Pickett, King Curtis, Aretha Franklin, Percy Sledge, Herbie Mann und Delaney & Bonnie. 1968 formierten die Brüder The Allman Brothers Band.

Dem selbstbetitelten Debüt von 1969 folgte ein Jahr später IDLEWIDE SOUTH sowie der Konzertmitschnitt AT FILLMORE EAST (1971). Durch Duanes Freundschaft mit Eric Clapton samt seinem Mitwirken an Derek and the Dominos’ LAYLA AND OTHER ASSORTED LOVE SONGS (1970) potenzierte sich sein Ruf. Am 29. Oktober 1971 befand sich Duane mit seiner Harley Davidson Sportster in Höchstgeschwindigkeit auf der Hillcrest Avenue, Macon, Georgia. Auf der Bartlett Street stoppte urplötzlich ein Truck. Trotz Ausweichmanöver kam es zum Kontakt. Duane wurde von der Harley geschleudert, die auf ihm landete und ihn mitschleifte. Er befand sich noch am Leben, als er im Krankenhaus eintraf, verstarb jedoch wenige Stunden später an multiplen inneren Organverletzungen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen Nummer 5

Heute gibt es in unserem CLASSIC ROCK ADVENTAKALENDER das 2022 erschienene Album ZERO AND BELOW von Crowbar einmal im...

Titelstory: Frank Zappa – Der fabelhaft freigeistige Freak-Bruder!

Ein Außenseiter ohne Interesse an Rock'n'Roll, ein Freiheitsverfechter, der seine Band wie ein Diktator führte, ein ausgewiesener Gegenpol zur...

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen Nummer 4

Am zweiten Adventssonntag versteckt sich heute dreimal Vinyl in unserem Adventskalender. Abräumen kann man heute einmal ein Bundle aus...

Video der Woche: Ozzy Osbourne ›Bark At The Moon‹

Wir gratulieren Ozzy Osbourne zum 74. Geburtstag! Dafür springen wir in die Vergangenheit und widmen ihm das Video zu...

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen Nummer 3

Heute gibt es einmal dieses schöne Set aus LP und CD von Cold Years GOODBYE-TO-MISERY-Album bei unserem Adventskalender-Gewinnspiel zu...

Black Star Riders: Neues Video zur Single ›Riding Out The Storm‹

Vom kommenden Album WRONG SIDE OF PARADISE haben die Black Star Riders eine weitere Single mit dem Titel ›Riding...

Pflichtlektüre

Foreigner – WITH THE 21ST CENTURY SYMPHONY ORCHESTRA & CHORUS

Perfekte Balance. Wenn Rockbands und Symphonie­orchester aufeinander treffen, klappt das...

Was machen eigentlich: Little Feat?

Frank Zappa ist schuld! Ob er nun Lowell George...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen