Meilensteine: Chris Spedding als Retro-Rock’n’Roller

-

Meilensteine: Chris Spedding als Retro-Rock’n’Roller

- Advertisment -

25.05.1976: Mithilfe von Mickie Most wagt Chris Spedding ein Reset als Retro-50s-Rock’n’Roller

Schlicht mit einem virtuosen Multitalent gesegnet, erweist sich der Brite Chris Spedding bis in die Gegenwart als künstlerisches Chamäleon. In erster Linie Gitarrist, zeigte Spedding auch Potenzial als stilistisch überaus weltoffener Vokalist, Komponist und Produzent: Mit der Progressive-Rock-Combo Battered Ornaments trat er im Juli 1969 als Vorprogramm der Rolling Stones im Hyde Park an, puren Jazz fabrizierte er sowohl im Frank Ricotti Quartet als auch in Nucleus. Zudem assistierte er Jack Bruce bei zwei seiner Solo-LPs. Speddings instrumentales Solodebüt, SONGS WITHOUT WORDS (1970), erschien zwar nur in Japan, aber rasch folgten BACKWOOD PROGRESSION (1971) und ONLY LICK I KNOW (1972).

Parallel dazu erfolgten der Durchbruch in der Londoner Studioszene als häufig gebuchter Sessiongitarrist, die Formation einer Band mit Sänger Snips und Ex-Free-Bassist Andy Fraser namens Sharks sowie Engagements in Studio- und Tourensembles von u. a. Bryan Ferry, John Cale und Roy Harper. Auch bei Mike Batts Projekt The Wombles half er aus. Wie zuvor schon Jeff Beck, begab sich auch Spedding in die Hände von Produzent und RAK-Labeleigner Mickie Most: Kurz nachdem Chris die ersten Demos von The Sex Pistols produzierte (nach wie vor wird gemunkelt, es sei Spedding, den man auf NEVER MIND THE BOLLOCKS an Gitarre und Bass hört), erschien seine LP CHRIS SPEDDING. Hier präsentierte er sowohl auf dem Cover (im pinkfarbenen Vivienne-Westwood-Anzug gekleidet), als auch beim Inhalt eine völlig neue Facette. Retro-50ies-Style Rock’n’Roll im Elvis-Presley-Look mit Ohrwurmgarantie. Vier Auskopplungen – ›Motorbikin’‹, ›Jump In My Car‹, ›Guitar Jamboree‹ und › New Girl In The Neighbourhood‹ – hielten die gewohnt catchy von Most produzierten elf Songs bereit.

Spedding tourte durch die europäische TV-Landschaft, spielte hernach für Mosts RAK Records noch die
ebenfalls exzellenten, nunmehr auch auf Punk und New Wave erweiterten Alben HURT (1977), GUITAR GRAFFITI (1978) und I’M NOT LIKE EVERYBODY ELSE (1980) ein.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Journey: Songteaser ›The Way We Used To Be‹

Morgen wollen Journey eine neue Single veröffentlichen. Heute gibt es schon den dazugehörigen Teaser. In dem kurzen Clip auf Instagram...

Meine erste Liebe: THE BLUES ALONE

Midnight-Oil-Kopf Peter Garett über John Mayalls Klassiker In Australien hatten wir diese Sache namens „Record Club“. Du konntest beitreten, indem...

Varvara: Superhappy und entspannt

Der herrlich simple Videoclip zu ›On My Way To You‹, der ersten Single aus dem neuen Album BAD ACTING...

Rückblende: Otis Redding mit ›(Sittin’ On) The Dock Of The Bay‹

Geschrieben von Redding und seinem Gitarristen und Produzenten Steve Cropper, wurde der Song zu einem der langlebigsten Hits von...
- Werbung -

Meilensteine: The Tubes

Juni 1975: Fulminantes LP-Debüt mit der Hymne ›White Punks On Dope‹ erscheint Als die Nina Hagen Band 1978 mit ›TV-Glotzer‹...

Todd Rundgren: Der Universal-Wizard

Ist Todd Rundgren nicht in erster Linie Musiker? Schon, aber auch als einfallsreicher Produzent hinterließ er tiefe Spuren, ebenso...

Pflichtlektüre

Kanadier wünschen sich eine ›Mistress for Christmas‹

Die kanadischen Rocker von Theory Of A Deadman knöpfen...

The Answer: Eine Band erfindet sich neu

Hört hier den den brandneuen und überraschenden Song ›Beautiful...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen