B.B. KING: Festhalle, Frankfurt

-

Präsentiert

Die ganze Geschichte Der Grössten Rockband Aller Zeiten!

B.B. KING: Festhalle, Frankfurt

- Advertisment -

b-b-king2Ein Thrill, der noch immer zündet.

Seit 2005 begibt sich das letzte Blues-Original jedes Jahr auf endgültige Abschiedstournee, um 12 Monate später sich dann doch zu revidieren. Schließlich gibt es für einen seit den späten vierziger Jahren auf Achse befindlichen Pionier nichts schlimmeres als Stillstand.

Bevor der 86 Jahre alte B.B. King mit seinem Oktett Klassiker wie ›Rock Me Baby‹ oder ›Key To The Highway‹ auspackt, wird das Publikum in der Frankfurter Festhalle auf eine große Geduldsprobe gestellt: Robert Randolph & The Family Band und Kenny Wayne Shepherd Band bestreiten etwas langatmig das Vorprogramm.

Als B.B. King schließlich von seiner Entourage auf die Bühne geführt wird, im Sessel Platz nimmt und sich seine Gitarrensonderanfertigung der Marke Gibson namens „Lucille“ umschnallt, zündet Magie unmittelbar: ›I Need You So‹ quengelt King unnachahmlich. Seinen Initialen B.B („Blues Boy“) erweist King in den rund 70 Minuten Spielzeit alle Ehre. Wirklich jeder Akkord, jedes Solo sitzt. Jahrzehntelange Routine paart sich charmant mit der Spontaneität des Augenblicks, wenn das Vorbild der British Blues Invasion in ›See That My Grave Is Kept Clean‹ sich um die Zeit nach dem Ableben Sorgen macht. ›The Thrill Is Gone‹ beklagt eine erloschene Liebe – doch in B.B. King brodelt es wie im Innern eines Vulkans kurz vor dem feurigen Ausbruch. Für die letzten 15 Minuten verstummt „Lucille“ – B.B. King kritzelt Autogramme, verteilt Gitarrenplektren und genießt die Verehrung, die er entgegenbracht bekommt. Hoffentlich steht der greise Blues-Veteran noch lange auf der Bühne.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Werkschau: John Mayall

Der Pate des britischen Blues regiert seit einem halben Jahrhundert. Hier sind die Alben, die man nicht ablehnen kann.

Video der Woche: Montrose mit ›Bad Motor Scooter‹

Heute hätte Ronnie Montrose Geburtstag. Der Gitarrist gründete 1973 die Band Montrose mit einem gewissen Herren namens Sammy Hagar...

Steppenwolf: Todestag von Drummer Jerry Edmonton

Heute vor 27 Jahren ist Jerry Edmonton, Gründungsmitglied der Rockband Steppenwolf, gestorben. Am 28. November 1993 kam Jerry Edmonton, Schlagzeuger...

Meilensteine: Jimi Hendrix und eine brennende Gitarre

31. März 1967: Jimi Hendrix zündet im Londoner Astoria erstmals seine Gitarre an. Binnen Wochen nach Jimi Hendrix‘ Ankunft in...
- Werbung -

Rock-Mythen: Fleetwood Mac – Drama, Baby, Drama!

Es war eine vertonte Soap Opera: Als Fleetwood Mac 1977 ihren Megaseller RUMOURS veröffentlichten, lieferten sie nicht nur brillanten...

Blues Boom: Die stillen Stars – Beverly „Guitar“ Watkins (Teil 2)

Mit Unterstützung von Duffy und seiner Stiftung ging Watkins mit weiteren von Music Maker geförderten Künstlern auf Tour, darunter...

Pflichtlektüre

Review: Adriano Celentano – PEPPERMINT TWIST & MORE

Celentanos dritter LP-Streich: 24.000 Küsse vom Italo-Elvis. Als der Rock’n’Roll...

Videopremiere: Thundermother mit ›Rock’n’Roll Heaven‹

Als Dankeschön an ihre tollen Fans gibt's von Thundermother...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen