Lindsay Buckingham – SONGS FROM THE SMALL MACHINE LIVE IN L.A.

-

Lindsay Buckingham – SONGS FROM THE SMALL MACHINE LIVE IN L.A.

- Advertisment -

Buckingham, LindseyFiligrane Saitentechnik eines ewig unterschätzten Virtuosen.

Wie vom Himmel gesandt war Sän-ger, Gitarrist und Songwriter Lindsay Buckingham für den Engländer Mick Fleetwood, als sich beide zufällig 1974 in einem Aufnahmestudio in Los Angeles kennen lernten. Fleetwood Mac steckten damals tief in der Krise, da gerade der Frontmann Bob Welch abhanden gekommen war. Es war vor allem Buckinghams von Hillbilly und Bluegrass inspiriertes Fingerpicking auf der Gitarre, das Fleetwood bewunderte.
Seine mittlerweile noch ausgefeiltere Sechsaitentechnik, die ganz ohne Plektrum auskommt, serviert der ungerechterweise ewig unterschätzte Buckingham nun 37 Jahre später bei einem Konzert im Saban Theatre in Be- verly Hills, gefilmt in HD. Mit fünf Akustiktiteln, ›Shut Us Down‹, ›Go Insane‹, ›Trouble‹, ›Never Going Back Again‹ und ›Big Love‹, startet der Virtuose solo, bevor bei ›Under The Skin‹ die Begleitband dazustößt.

Auffallend: Der 60 Jahre alte Musiker, der zu Glanzzeiten von RUMOURS und TUSK Kokain zum täglichen Bedarf gleich beutelweise schnupfte, hat sich er-staunlich gut gehalten. Zwischen seinen Verpflichtungen bei Fleetwood Mac gönnt er sich nun quasi zur Entspannung Solokonzerte, bei denen er allerdings auch Mac-Erfolgsmaterial wie ›Second Hand News‹, ›Go Your On Way‹ und ›Tusk‹ zum Besten gibt. Ordentlich gerockt wird während der insgesamt 19 Tracks zwar auch, doch Lindsay Buckingham endet, wie er begonnen hat: Unplugged mit ›Seeds We Sow‹. Ein ausführliches Interview findet sich im Bonusteil. Darüberhinaus liegt SONGS FROM THE SMALL MACHINE – LIVE IN L.A. auch als CD/DVD-Kombination vor.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Werkschau: Standardzeit

Über die vergangenen 50 Jahre hinweg haben sichzahlreiche Rockstars an den großen amerikanischenStandards versucht. Aber welche lohnen eingenaueres Hinhören? „Rock’n’Roll...

Blackberry Smoke: Tourverschiebung auf 2023

Eigentlich wollten Blackberry Smoke mit ihrem neuen Album YOU HEAR GEORGIA im Gepäck bereits im Februar 2022 durch Deutschland...

Steve Earle: Lieder vom verlorenen Sohn

Kann es einen traurigeren Anlass für ein Platte geben? Mit J.T. erhalten die Lieder des im August verstorbenen Songwriters...

Mick Taylor: Ein ruhender Stein

Mick Taylor war Mitglied der Rolling Stones zu deren prächtigster Blütezeit. Kollege Slash erklärt die Besonderheit seines oftmals unterbewerteten...
- Werbung -

Video der Woche: The Ronettes ›Be My Baby‹

Heute vor einem Jahr verstarb Produzentenlegende und Schöpfer des Ronettes-Hits ›Be My Baby‹ Phil Spector im Alter von 81...

Judas Priest: Live nur noch zu viert?

Als 2018 bekannt wurde, dass Glenn Tipton aufgrund seiner Parkinson-Erkrankung kein fester Bestandteil von Judas Priests Live-Line-Up mehr sein...

Pflichtlektüre

Titelstory: Black Sabbath – Es ward Licht

Nach 35-jährigem Sabbat kehren Toni Iommi, Geezer Butler und...

Bonham steigt überraschend aus

Jason Bonham, Schlagzeuger und Mitbegründer von California Breed, steigt...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen