Led Zeppelin: Original-Vertrag mit Atlantic Records aufgetaucht

-

Led Zeppelin: Original-Vertrag mit Atlantic Records aufgetaucht

Der Original-Vertrag, den Led Zeppelin im Jahr 1968 mit Atlantic Records abschloss, wurde vor kurzem enthüllt. Das inoffizielle News-Portal LedZepNews hält die Scans des Originals auf seiner Website bereit. In dem Dokument steht beispielsweise zu lesen, dass Gitarrist Jimmy Page jederzeit dazu berechtigt gewesen wäre, seine Bandkollegen auszutauschen und trotzdem weiter unter der Fahne Led Zeppelin zu segeln.

“James Page ist in jedem Fall Mitglied und Anführer von ‘The Led Zeppelin’. Personen, deren Dienste gekündigt werden, dürfen den Namen ‘The Led Zeppelin’ nicht in kommerziellen oder künstlerischen Unternehmungen verwenden”, heißt es wörtlich in dem Vertrag, der von Jimmy Page und Ahmet Ertegun, dem Gründer von Atlantic Records, unterzeichnet wurde. Robert Plan, John Paul Jones oder John Bonham haben das Papier nicht unterschrieben. Etwa zwei Wochen nach Vertragsschluss wurde eine Pressemitteilung veröffentlicht, die den Zusammenschluss von Atlantic und Led Zeppelin behandelte:

“Led Zeppelin besteht aus vier der aufregendsten Musiker, die heute in Großbritannien zu finden sind. Jimmy Page, der Anführer der Gruppe und Lead-Gitarrist; John Paul Jones, Bassist, Pianist, Organist und Arrangeur; John Bonham am Schlagzeug; und Robert Plant an Lead-Gesang und Mundharmonika.

Seitdem die Gruppe vor einem Monat in London ihr erstes (noch unveröffentlichtes) Album aufgenommen hat, das von Jimmy Page produziert wurde, hat sich der Rummel um Led Zeppelin noch verstärkt.

Englische und amerikanische Top-Rockmusiker, die die Tracks gehört haben, bezeichnen Led Zeppelin als die nächste Gruppe, die an die Erfolge von Cream und Hendrix heranreicht. Diese Led Zeppelin-LP wird Anfang Januar bei Atlantic erscheinen.”

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Meilensteine: David Garrick mit ›Dear Mrs. Applebee‹

Februar/März 1967: David Garrick führt die deutschen Charts mit ›Dear Mrs. Applebee‹ an. Benannt nach einem britischen Schauspieler, Bühnenautor,...

Mark Ronson: Will Foreigner in die Hall Of Fame bringen

Mark Ronson hat es sich zur persönlichen Aufgabe gemacht, Foreigner in die "Rock And Roll Hall Of Fame" zu...

Brian Jones: Pop-Stern am Abgrund

Wer war diese mythische Gestalt, die wie eine Supernova durch die 60er-Jahre irrlichterte und einen in sämtlichen Farben des...

Classic Rock präsentiert: Status Quo, Toto, Chris Norman u.v.m. live!

THE ANALOGUEStheanalogues.netIm September präsentiert die wohl renommierteste Beatles-Tribute-Band die Alben SGT. PEPPTER und REVOLVER live! 13.09. Berlin, Admiralspalast14.09. Frankfurt, myticket...

Guru Guru: Sternschnuppen-Rock

Mit THE INCREDIBLE UNIVERSE gibt es ein neues Werk der deutschen Krautrock-Legende Guru Guru. Ihr Kopf und Schlagzeuger Mani...

Chris Shiflett: Das letzte Wort

„Ehrlich gesagt bin ich nicht gut darin, mir eine Auszeit zu nehmen“, sagt Chris Shiflett. „Ich muss ständig spielen...

Pflichtlektüre

John Murry – THE STARS ARE GOD’S BULLET HOLES

Americana einmal anders: quergebürstet, literarisch, philosophisch John Murrys Debütalbum THE...

Glenn Hughes: Er meldet sich solo und ›Heavy‹ zurück – seht hier sein neues Video!

Glenn Hughes wird bald sein erstes Soloalbum seit acht...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen