Kvelertak – NATTESFERD

-

Kvelertak – NATTESFERD

kvelertak albumKvelertak entdecken die 80er Jahre.

Kvelertak, das sind böse Buben zum Gernhaben. Zügellose Norweger mit Bierbauch, Bart und jeder Menge Tattoos, die uns auf bislang zwei Alben gehörig den Marsch geblasen haben. Ihr ruppiger, aber herzlicher Mix aus Punk, Black Metal und Hardcore begeisterte so ziemlich jeden zwischen Kutte und Corpsepaint, mit den Artworks von Baroness-Fronter John Baizley konnte man zudem sogar die Turnbeutelfraktion begeistern. Jetzt pusten Kvelertak den Hipstern aber ein für alle mal den Schaum von ihrer Chai Latte: NATTESFERD, der dritte Streich der Stavanger-Hitzköpfe, trumpft visuell mit einem nostalgischen 80er-Metal-Cover auf, konsequenterweise gibt es mit ›1985‹ gleich die passende Glam-Hymne dazu. Richtig gehört: Weniger hip und zeitgeistig ist NATTESFERD geworden, frönt mehr denn je klassischem Hard Rock und Proto-Metal, hat aber nach wie vor den Schalk im Nacken und den Groove im Hintern. Natürlich krakeelt Erlend Hjelvik immer noch so viel, wie sein Norwegisch hergibt, natürlich darf es immer noch schmutzig zur Sache gehen. Eine musikalische und thematische Hinwendung gen 80er ist jedoch unüberhörbar. Das macht Laune. Ein wenig muss man sich allerdings schon daran gewöhnen.

Kvelertak
NATTESFERD
ROADRUNNER RECORDS
7/10

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Blues Boom: Robert Johnson

Walter Trout über den Einfluss des Königs des Delta Blues und die Legende von der Sache mit der Weggabelung. Robert...

In Memoriam: Aretha Franklin

Heute im Jahr 2018 ist eine der ganz Großen von uns gegangen. Sie war die erste Frau, die in...

Werkschau: Unser Album-Guide zu Elvis Presley

Wir suchen uns die Highlights in der Karriere des hüftwackelnden, Eltern provozierenden ehemaligen Lkw-Fahrers heraus, der zum unangefochtenen König...

Wucan: Krautig und wunderbar kauzig

Wucan in eine plakativ beschriftete Retro-Rock-Schublade zu packen, wäre zu einfach. Zwar versprüht die Band einen deutlichen Vintage-Vibe, beruft...

Video der Woche: Crosby, Stills, Nash & Young mit ›Almost Cut My Hair‹

David Crosby wird heute 81 Jahre alt. Zur Feier des Tages blicken wir deshalb auf das Jahr 1974 zurück...

Meine erste Liebe: Kevin Cronin über CROSBY, STILLS & NASH

Der Frontmann von REO Speedwagon über das Debüt der Folkrock-Supergroup. Ich war ein Riesenfan von Buffalo Springfield, The Byrds und...

Pflichtlektüre

Top-Gitarrist: Ritchie Blackmore – Der Schwarzmaler

Zum Geburtstag von Ritchie Blackmore gibt es hier nochmal...

Video der Woche: The Sweet mit ›Sweet F.A.‹

Zum Ehrentag von Andy Scott gibt es heute einen...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen