0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

-

Johnny Winter – THE ESSENTIAL

winter, johnnyNoch am Leben und gut drauf.

Johnny Winters hingebungsvolle Affinität zum Blues zeigte sich schon früh und hält bis heute an. Doch der virtuose Flinkfinger liebt eben auch den Rock’n’Roll heiß und innig. Für die zweiteilige Werkschau THE ESSENTIAL kramte Sony tief im Archiv, um 34 Preziosen der Jahre 1969 bis 1974 zu heben. Schlagzeuger Uncle John Turner und Bassist Tommy Shannon assistieren dem anfänglich noch stark auf Bluespurismus fixierten Winter. ›Dallas‹, ›I’ll Drown In My Own Tears‹ und ›Leland Mississippi Blues‹ legen davon Zeugnis ab. Mit den ehemaligen Mitgliedern der McCoys, Gitarrist Rick Derringer, Randy Jo Hobbs am Bass und Randy Zehringer am Schlagzeug, formiert er Johnny Winter And, um seinen Favoriten The Rolling Stones nachzueifern. Schöne Beispiele für gelungene Assimilation im Stil der Steine liefern ›Roll With Me‹, ›Still Alive And Well‹, John Lennons ›Rock And Roll People‹ und natürlich ›Jumpin’ Jack Flash‹. Umgekehrt funktioniert es ja auch: Mit Winters packender 12-Takt-Orgie ›I’m Yours And I’m Hers‹ starten Mick, Keith und Co. im Juli 1969 ihren legendären Auftritt im Londoner Hyde Park. Noch stärker entfalten kann sich Winter bei Konzerten, gleich, ob im Club oder in Arenen: Aus Woodstock stammen ›Mama, Talk To Your Daughter‹ und ›Mean Town Blues‹. Weitere Konzertmitschnitte liefern die Klassiker ›Rollin’ And Tumblin’‹, ›Black Cat Bone‹, ›Bony Moronie‹ und ›Good Morning Little School Girl‹.

Weiterlesen

Elliott Brood: COUNTRY

Vorsicht, Etikettenschwindel: Statt Country serviert das Toronto-Trio meist nostalgischen Rock Überall steht zu lesen, Elliott Brood seien eine Alternative-Country-Band. Dann betitelt das 2002 im kanadischen...

Rückblende: ZZ TOP mit ›La Grange‹

Die Feier eines wirklich existierenden texanischen Bordells, dessen Besuch Billy Gibbons zufolge in seiner Zeit "eine Art Initiationsritus" darstellte, ist 50 Jahre später immer...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Blue Öyster Cult: GHOST STORIES "Die Songs von GHOST STORIES entstanden zwischen 1978 und 2016, man kann hier also von keinem klassischen Album im herkömmlichen...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -