Jethro Tull: Neues Album THE ZEALOT GENE

-

Jethro Tull: Neues Album THE ZEALOT GENE

- Advertisment -

Nach über 18 Jahren Studio-Pause kündigen Jethro Tull ihr neues Album THE ZEALOT GENE an. Am 28. Januar 2022 wird die Platte erscheinen.

Eine erste Single namens ›Shoshana Sleeping‹ inklusive animiertem Videoclip gibt es bereits jetzt zu hören und zu sehen:

Ian Anderson über die textlichen Hintergründe des Albums: “Ich habe eine Schwäche für den Pomp und das märchenhafte Storytelling des heiligen Buches, trotzdem muss ich hinterfragen und ab und zu auch unheilige Parallelen ziehen. Das Gute, das Böse und das schlichtweg Hässliche strecken ihre Fühler aus, werden jedoch unterbrochen von Elementen der Liebe, des Respekts und Zärtlichkeit.”

4 Kommentare

  1. Ui, das dürfte das phantasieloseste und langweiligste Cover in der Geschichte von Jethro Tull sein. Vielleicht das erste Album von ihnen, dass ich auslassen werde

  2. Das Cover ist für mich nebensächlich, aber die Besetzung nicht. Was Ian Anderson seit dem Ausstieg von Martin Barre bim Jahre 2012 ablieferte ist für mich nicht Jethro Tull, sondern Ian Andersen. Jethro Tull wie ich sie schätze und liebe sind ohne den Co-Song-Schreiber Barre seit 2012 Geschichte. Ich höre mir noch immer gerne die Alten LP,s die ich fast komplett besitze an. Die neue Scheibe ist für mich ohne belang, interessiert mich nicht. Jethro Tull waren eine geniale Band.

  3. Natürlich interessieren Cover, sonst kann man sich ja gleich einen Download besorgen. Artwork und Musik sollten bestenfalls immer eine Einheit ergeben. Aber ansonsten geb ich Rolf Maier recht, sich von Barre zu trennen verzeihe ich Anderson nicht. Die alten Alben (stehen komplett hier, auch die Boxen-Ausgaben davon) werden nach wie vor mit Liebe gehört.

  4. Ein neues Jethro Tull-Album das von der Ian Anderson-Band eingespielt wurde, das riecht nach Etiketten-Schwindel. Denke Ian weiß, dass sich ein JT-Album besser verkauft als ein neues Ian Anderson-Werk. In Pandemie-Zeiten mit keinen oder wenigen Konzert-Touren werden die Einnahmen rückläufig gewesen sein, den klangvollen Bandnamen wieder einzusetzen ist sicherlich ein cleverer Schachzug.
    Denke Jethro Tull haben viele Besetzungswechsel kompensieren können. Einen Martin Barre zu ersetzen ist nicht möglich. Weder musikalisch, noch was das Bandgefüge angeht. So wird das neue “Jethro Tull” Album nichts anderes als eine weitere Soloscheibe mit den bekannten Begleitmusikern sein. Schade irgendwie.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

CLASSIC ROCK präsentiert: Mammoth WVH live

Nachdem er bereits als Support-Act für die Scorpions-Tournee im Juni 2022 bestätigt wurde, hat Wolfgang Van Halen, Multiinstrumentalist und...

Emerson, Lake & Palmer: Live-Attraktion der 70er

Als der Rock’n’Roll binnen einer Dekade zuerst in die Beat- dann in die Psychedelic- und schließlich in die Progressive-Rock-...

Dave Grohl: Witziger Kiss-Tribute bei den “Hanukkah Sessions”

Anlässlich des Hanukkah-Festes, das vom 28. November bis zum 06. Dezember gefeiert wurde, hat Dave Grohl in diesem Jahr...

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen 7

Heute befindet sich einmal PLAY LOUD, das neue Album von The Record Company, auf Vinyl im Adventskalender. Jetzt teilnehmen:...
- Werbung -

Rückblende: Ozzy Osbournes ›Crazy Train‹

Nach seinem Rauswurf bei Black Sabbath 1979 schob sich Ozzy mit einer ziemlich verrücktenRocknummer selbst wieder vom Abstellgleis. Für...

John Miles: Sänger, Pianist und Gitarrist mit 72 gestorben

Am 05. Dezember 2021 ist John Miles im Alter von 72 Jahren verstorben. Zuletzt war der Popstar, der vor...

Pflichtlektüre

Pink Mountaintops – GET BACK

Der nächste musikalische U-Turn des Black-Mountain-Sideprojects. Der Albumtitel GET BACK...

Bruce Springsteen: “Es ist ja schon beschämend, dass Trump überhaupt kandidiert”

Bruce Springsteen rechnet in einer Talkshow mit Donald Trump...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen