Mehr

    Jesse Malin: München, Orangehouse (06.02.16)

    -

    Jesse Malin: München, Orangehouse (06.02.16)

    - Advertisment -

    alyssa-wendt--5-extralarge_1206384980963Punk-Original vom Hudson River

    Man mag das gar nicht glauben: Vielleicht 80 Leute – wohlgemerkt, inklusive Band – verlieren sich im Münchner Orangehouse. Dabei lässt sich Jesse Malin hierzulande selten genug sehen, zuletzt 2004. Und nur wenige Künstler im breiten Feld zwischen Singer-/Songwriter-Eloquenz und messerscharfem Big-Apple-Punk haben einen eindrucksvolleren Bühnenact zu bieten als der 48-jährige New Yorker.
    Ein drahtiger Italoamerikaner, die obligatorische Schiebermütze windschief auf den schwarzen Locken – Malin könnte der kleine Bruder von Miami Steve oder ein Sohn von Robert de Niro sein. Er strahlt diese asphaltharte New Yorker Coolness aus, Street-Cleverness gepaart mit Eastcoast-Kultiviertheit, feinste (Selbst-)Ironie inbegriffen. In Songs wie ›Outsiders‹, ›The Archer‹ und dem wunderbaren Opener ›She Don’t Love Me Now‹ kombiniert er denn auch den Geist von Joey Ramone mit dem Blue-Eyed-Soul von Dion DiMucci, wobei er zwischendurch noch seine halbe Lebensgeschichte erzählt (plus die seiner Musiker). Die famose dreiköpfige Begleitband, zu der sich gelegentlich zwei Bläser gesellen, prügelt ihren Rock’n’Roll mit elektrisierendem Energielevel in den kleinen Saal und verpflanzt ihn so für knapp anderthalb Stunden an die Lower East Side. Grandioser Auftritt mit ebensolchem Abgang: Als Zugabe erst das Clash-Cover ›Rudy Can’t Fail‹, dann das epische ›You Know It’s Dark When Atheists Start To Pray‹ mit anschließender Bläser-Prozession ins Off. Glücklich darf sich schätzen, wer dabei war.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    AC/DC: PWRUP…?

    Haben AC/DC gerade den Titel ihres neuen Albums verraten? Nachdem AC/DC gestern mit einem...

    AC/DC: Neues Coverartwork enthüllt?

    Erstmals seit langer Zeit passieren gleich mehrere Dinge gleichzeitig auf den Social-Media-Seiten von AC/DC.

    Live-Musik: Wie geht es weiter?

    Sind Drive-in-Gigs und Pay-per-view-Konzerte die Zukunft nach der Pandemie? Covid-19 hält die Musikwelt nach...

    Vibravoid: 30 Jahre Underground

    1990 nahmen Vibravoid in ihrer Heimatstadt Düsseldorf Kurs auf und segelten hinein in eine bewusstseinserweiternde Bandgeschichte, die...
    - Werbung -

    Meat Loaf: Über Eigenheiten, Erfolg und Erfahrungen

    Von Urin als Wundermittel gegen Stimmverlust hält Meat Loaf ebenso wenig wie von Menschen, die Flaschen auf Musikerinnen werfen....

    Video der Woche: Robert Palmer mit ›Addicted To Love‹

    In Gedenken an Robert Palmer, der heute vor 17 Jahren in Paris verstorben ist, blicken wir zurück...

    Pflichtlektüre

    Electric Light Orchestra – Flashbacks

    Wie ein Rock-Orchester die Welt eroberte. 1979 veröffentlichte Singer/Songwriter Randy...

    CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen 14

    Wir schalten in die härtere Gangart: Heute gibt's Vinyl...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen