Hollywood Vampires – HOLLYWOOD VAMPIRES

-

Hollywood Vampires – HOLLYWOOD VAMPIRES

Hollywood-Vampires-coverWenn Stars zusammen Spaß haben…

Die Ur-Version dieser Supergroup existierte bereits Ende der 60er. Damals waren illustre Stars wie John Lennon, Keith Moon, Jimi Hendrix, Alice Cooper und Jim Morrison dabei. Ihre Treffen fanden im legendären „Rainbow“-Club in L.A. statt. Allerdings machte man nur selten Musik. Die Hauptbeschäftigung der Promi-Clique bestand aus Quatschen und gemeinsamem Trinken.
Kürzlich erzählte der letzte Überlebende von damals seinem Freund, Kino-Liebling Johnny Depp, von den Vampires. Der war Feuer und Flamme und überredete Cooper, die Band wieder aufleben zu lassen. Mit Aerosmith-Gitarrist Joe Perry hatte man sogleich noch einen weiteren Verbündeten an Bord. Da dieses Mal die Musik im Vordergrund stehen sollte, trommelte das Trio einen Haufen Kumpels zusammen, mit denen man sich an die Aufnahmen eines Albums machte. Unter Mithilfe von unter anderen Dave Grohl, Paul McCartney, Joe Walsh, Slash, Robby Krieger und Brian Johnson nahm man elf Klassiker der goldenen Rock-Ära auf. Selbst der im Juni verstorbene Christopher Lee ist noch mit einem Spoken-Word-Beitrag dabei. Die Versionen von ›My Generation‹ (The Who), ›Whole Lotta Love‹ (Led Zeppelin) und ›Jeepster‹ (T.Rex) sind natürlich nicht besser als die Originale. Den Spaß, den die Stars bei ihrem gemeinsamen Projekt hatten, hört man allerdings jeder Note an. Demonstriert übrigens auch durch die beiden selbstgeschriebenen, augenzwinkernd morbid ›Raise The Dead‹ und ›Dead Drunk Friends‹ betitelten Nummern.

Text: Oliver Kube

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Ace Frehley: Neue Single ›Cherry Medicine‹

Bevor er morgen, am 23. Februar, sein neues Studioalbum 10.000 VOLTS veröffentlicht, haut Ace Frehley heute noch eine neue...

Das letzte Wort: Mark Lanegan

Das Seattle-Urgestein über finstere Zeiten, den Segen der Kreativität und das beschauliche Leben in der irischen Provinz. Mit den Screaming...

Zeitzeichen: Judas Priest SIN AFTER SIN

Im Jahr 1977 touren Judas Priest im Vorprogramm von REO Speedwagon durch Amerika. „Für mich war das etwas ganz...

The Sonic Brewery: Eher Rival Sons als Daniel Küblböck oder Ozzy

Die Niederbayern The Sonic Brewery melden sich am Tag nach ihrem Konzert im heimischen Eggenfelden anlässlich der Veröffentlichung von...

Russ Ballard: „Mein Feuer brennt noch immer”

Er zählt zu den großen Songwritern unserer Zeit, seine Hits hat jeder im Ohr. Im Frühjahr 2024 präsentiert Russ...

Gitarrenheldin: Poison Ivy

1976 gründete Kristy Marlana Wallace unter ihrem Künstlernamen Poison Ivy zusammen mit ihrem späteren Mann Erick Lee Purkhiser alias...

Pflichtlektüre

The Kinks – LOLA VERSUS POWERMAN AND THE MONEYGOROUND PART ONE (50TH ANNIVERSARY EDITION)

Das achte Kinks-Studiowerk als Jubiläums-Luxus-Box Stets in Konzepten dachte Ray...

Ted Nugent – SHUTUP&JAM!

Guns, Guitars & Uncle Ted! Nachdem uns der Motorcity Madman...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen