Mehr

    Good Vibrations

    -

    Good Vibrations

    - Advertisment -

    good_posterDas Genre der Musikfilme ist ein durchaus schweres Terrain. Ganz besonders, wenn sich das Werk etwas verträumt sinnierend vergangenen Epochen der Musikgeschichte widmen soll. Denn die Energie einer vergangenen Ära einzufangen, ohne dabei komplett in nostalgische Verklärung abzudriften ist dann doch eine formidable Herausforderung. In diesem Kontext gegebenfalls noch wahre Ereignisse als dramaturgisch durchdachten Filmplot aufzureihen, scheint beinahe unmöglich zu sein. Aber eben nur beinahe. Denn das Regieduo Lisa Barros D’sa und Glenn Leyburn verpackt die Geschichte der Punk-Legende Terri Hooley zur pointierten, witzigen und dennoch immer authentischen Dramödie mit reichlich Lokalkolorit. Hooley avancierte im gewalttätigen, vom allgegenwärtigen Bürgerkrieg zerrissenen Nordirland der 70er Jahre mit seinem titelgebenden Plattenladen, den er auch noch zum Label ausbaute, zum Paten des Punk. Herzlich, ohne dabei schmalzig zu sein, humorvoll, ohne ins Lächerliche abzudriften, ist „Good Vibrations“ ein ziemlicher Volltreffer: Die wahre Geschichte einer lokalen Subkultur als schillerndes und höchst unterhaltsames Zeitporträt.

    Vorheriger ArtikelX-Men: Zukunft ist Vergangenheit
    Nächster ArtikelZulu

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    AC/DC: Neues Coverartwork enthüllt?

    Erstmals seit langer Zeit passieren gleich mehrere Dinge gleichzeitig auf den Social-Media-Seiten von AC/DC.

    Live-Musik: Wie geht es weiter?

    Sind Drive-in-Gigs und Pay-per-view-Konzerte die Zukunft nach der Pandemie? Covid-19 hält die Musikwelt nach...

    Vibravoid: 30 Jahre Underground

    1990 nahmen Vibravoid in ihrer Heimatstadt Düsseldorf Kurs auf und segelten hinein in eine bewusstseinserweiternde Bandgeschichte, die...

    Meat Loaf: Über Eigenheiten, Erfolg und Erfahrungen

    Von Urin als Wundermittel gegen Stimmverlust hält Meat Loaf ebenso wenig wie von Menschen, die Flaschen auf Musikerinnen werfen....
    - Werbung -

    Video der Woche: Robert Palmer mit ›Addicted To Love‹

    In Gedenken an Robert Palmer, der heute vor 17 Jahren in Paris verstorben ist, blicken wir zurück...

    Rückblende: Roxy Music – ›Virginia Plain‹

    Es brach alle geltenden Regeln, was eine Hitsingle ausmacht, doch dieses Lied über das Gemälde einer Zigarettenschachtel – einer...

    Pflichtlektüre

    Neuauflagen: George Harrison

    Archivplünderungen bei George: Vergessenes, Vergangenes und Verlorenes. Stets marginali- siert...

    Videopremiere: Okta Logue mit ›River Street‹

    Sehr hier den brandneuen Clip zur neuen Single ›River...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen