Good Vibrations

-

Good Vibrations

good_posterDas Genre der Musikfilme ist ein durchaus schweres Terrain. Ganz besonders, wenn sich das Werk etwas verträumt sinnierend vergangenen Epochen der Musikgeschichte widmen soll. Denn die Energie einer vergangenen Ära einzufangen, ohne dabei komplett in nostalgische Verklärung abzudriften ist dann doch eine formidable Herausforderung. In diesem Kontext gegebenfalls noch wahre Ereignisse als dramaturgisch durchdachten Filmplot aufzureihen, scheint beinahe unmöglich zu sein. Aber eben nur beinahe. Denn das Regieduo Lisa Barros D’sa und Glenn Leyburn verpackt die Geschichte der Punk-Legende Terri Hooley zur pointierten, witzigen und dennoch immer authentischen Dramödie mit reichlich Lokalkolorit. Hooley avancierte im gewalttätigen, vom allgegenwärtigen Bürgerkrieg zerrissenen Nordirland der 70er Jahre mit seinem titelgebenden Plattenladen, den er auch noch zum Label ausbaute, zum Paten des Punk. Herzlich, ohne dabei schmalzig zu sein, humorvoll, ohne ins Lächerliche abzudriften, ist „Good Vibrations“ ein ziemlicher Volltreffer: Die wahre Geschichte einer lokalen Subkultur als schillerndes und höchst unterhaltsames Zeitporträt.

Vorheriger ArtikelX-Men: Zukunft ist Vergangenheit
Nächster ArtikelZulu

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Scorpions: Don’t Stop Believing

Während der bescheidenen Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum ihrer ersten Veröffentlichung bereiten sich die Scorpions auf ihr 19. Album ROCK...

Aerosmith: Steven Tyler wieder in Entzugsklinik

Vor wenigen Stunden veröffentlichten Aerosmith ein Statement, in dem sie erklärten, dass die Daten ihrer Residency in Las Vegas...

Rückblende: Bob Dylan – ›Visions Of Johanna‹

Der größte aller Songwriter hat Geburtstag. Fast zeitgleich jährt sich das Erscheinen seines vielleicht besten Albums BLONDE ON BLONDE....

Bruce Springsteen: Deutschlandkonzerte angekündigt

2023 geht der Boss mit seiner E Street Band auf Welttournee. Dabei macht Bruce Springsteen auch in Deutschland und...

Axel Rudi Pell: Ruhelos

Für Axel Rudi Pell sind Verschnaufpausen ein Fremdwort. Selbst während der COVID-19-Pandemie und der damit einhergehenden Ungewissheit im Musikbusiness...

Spiral Skies: Verliebt in die Melodie

Die Entstehung von DEATH IS BUT A DOOR war von Turbulenzen geprägt. Pandemie-Wahnsinn, Kontaktbeschränkungen, Veröffentlichungsverschiebungen und kurz nach Abschluss...

Pflichtlektüre

Lake Of Tears

Schwere Zeiten Die Welt, in der wir leben, ist ein...

Audrey Horne – PURE HEAVY

Wenn die 70er mit den 80ern... Es ist kein Zufall,...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen