Don Airey – LIVE IN HAMBURG

-

Don Airey – LIVE IN HAMBURG

Die pure Animation

Man hatte es sich abgewöhnt, doch dann kommt der Tastengott von Deep Purple um die Ecke und vollbringt das Wunder, durch dieses Konzert von 2017 sämtliche Hemmungen zu lösen. Schon beim Opener ›Nuclear Attack‹ fliegt der Staub von der seit langem eingemotteten Luftgitarre. Zu ›Pictures Of Home‹ zieht man das erste Mal seit Jahren wieder eine Schnute, die Augen fest zusammengekniffen. ›All Night Long‹ lässt die Ferse des rechten Fußes vehement auf den Boden stampfen, während der linke nach etwas sucht, auf das er sich stellen kann wie auf eine Monitorbox. Kochlöffel und Salatgurken verwandeln sich umgehend in ein Mikrofon, während man entschlossen aber erfolglos versucht, das messerscharfe Organ von Carl Sentance zu imitieren, das Chris Cornell mit Power Metal verheiratet. Wie Kenner an den erwähnten Titeln erkennen, spielt Airey mit seiner herausragenden Band auf LIVE IN HAMBURG viele Klassiker von Größen wie Deep Purple, Gary Moore oder Rainbow, doch auch Solomaterial wie ›Lost Boys‹ – ein Uptempo-Brett auf warmem Hammondorgel-Bett – animiert durchgehend zur Bewegung. Pures Endorphin in belastenden Zeiten.

7 von 10 Punkten

Don Airey – LIVE IN HAMBURG, EARMUSIC/EDEL

Text: Oliver Uschmann

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Die Geburt des Glamrock

Als die 60er in die 70er Jahre übergingen, wurde der Rock ein bisschen arg ernst und verlor seinen Glanz....

Pixies: DOGGEREL

Die einst bahnbrechenden Wegbereiter bestellen heute ihr Land – fair enough Die Pixies besitzen ihren Status als bejubelte Pioniere zu...

Sammy Hagar & The Circle: CRAZY TIMES

Vollgas in allen Gassen Drei Jahre nach ihrem Debüt SPACE BETWEEN (2019) starten Sammy Hagar & The Circle (hinter dem...

The Dead Daisies: RADIANCE

Klassische Rock’n’Roll-Gemeinschaft Das bereits sechste Album des australisch-amerikanischen Kollektivs um Gitarrist David Lowy in weniger als einer Dekade. Im Gegensatz...

Was machen eigentlich Grand Funk Railroad?

Poison, Autograph, Rob Zombie, Jackyll, Eric Church und viele andere haben den Grand-Funk-Railroad-Megahit und Trademarksong ›We’re An American Band‹...

Skurrile Cover: BREAKFAST IN AMERICA

We der das Wort „Flugscham“, noch transatlantische Discount-Reisen im überbuchten Touri-Bomber waren schon erfunden, als Supertramps sechstes Studioalbum erschien....

Pflichtlektüre

Rock-Mythen: Brian Jones – Ein Rolling Stone verglüht

Als Brian Jones in der Nacht zum 3. Juli...

UFO: Pillen, Stars und Rock’n’Roll

23. Dezember 1966: Der Londoner Psychedelic-Club „UFO“ öffnet seine...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen