0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Die Top 50 Alben des Jahres: Platz 50-41

-

Die Top 50 Alben des Jahres: Platz 50-41

- Advertisement -

Zwölf Monate, hunderte von neuen Alben, tausende von Songs – gute, schlechte, grandiose Stücke. Wer kann da den Überblick bewahren? Gut, dass es die CLASSIC ROCK-Redaktion gibt. Wir sind in der Zeit herumgereist, haben uns für euch angestrengt erinnert, haben gesammelt, recherchiert, diskutiert, bewertet, und auch gekämpft. Das ist dabei herausgekommen: die 50 besten Alben des Jahres 2018!

Platz 50: Thunderpussy: THUNDERPUSSY (REPUBLIC/UNIVERSAL)


Ein Debüt, so ab­­wechslungsreich und frisch – irgendwo zwischen Indie und Rock’n’Roll –, dabei so unprätentiös und gut gemacht, dass einem die Spucke wegbleibt. Und live sind diese Damen ein echtes Erlebnis.
Anspieltipp: ›Speed Queen‹

Platz 49: Shakey Graves: CAN’T GET UP (DUALTONE/SPV)

Der texanische alt.Folk-Troubadour ist hiermit seinen Bandcamp-Lo­Fi-Anfängen endgültig entwachsen. CAN’T WAKE UP changiert farbenfroh zwischen Ryan-Adams-Indie-Rock und Disney-eskem Chamberfolk.
Anspieltipp: ›Mansion Door‹

Platz 48: Buddy Guy: THE BLUES IS ALIVE AND WELL (SONY)

Ein variantenreiches Blues-Album, das Jagger, Richards und Beck zu seinen Gastmusikern zählt und von Buddy Guy höchstpersönlich kuratiert wird: Kann da etwas schief gehen? Mit Si­­cherheit nicht….
Anspieltipp: ›Cognac‹

Platz 47: Judas Priest: FIRE POWER (COLUMBIA/SONY)

Rob Halford und seine Band-Kollegen können es noch im­­mer und haben mit FIREPOWER voraussichtlich eines der letzten wichtigen (klassischen) Heavy-Metal-Alben in der Geschichte des Genres veröffentlicht.
Anspieltipp: ›No Surrender‹

Platz 46: Steve Kilbey : SYDNEY ROCOCC (GOLDEN ROBOT/SOULFOOD)

Lässig und souverän, aber auch verspielt kreativ fasst der The-Church-Frontmann auf seinem 14. Soloalbum die Erfahrung aus 40 Jahren im Alternative-Rock zusammen. Ein später Karrierehöhepunkt für die australische Ikone
Anspieltipp: ›Lagoon

Platz 45: Seasick Steve: CAN YOU COOK? (BMG/WARNER)

Der Erfolg kam spät, aber er kam. Mittlerweile ist der US-Songwriter bei seiner achten Platte angekommen. Auch dort richtet er sich zwischen Blues, Country und Folk ein – und klingt dabei alles andere als gestrig.
Anspieltipp: ›Last Rodeo‹

Platz 44: Reef: REVELATION (EARMUSIC/EDEL)

18 Jahre hat die neue Platte auf sich warten lassen und wandert irgendwo gemächlich an der unscharfen Grenze zwischen (auffällig unerwartetem) Hardrock, Pop und Gospelsoul entlang.
Anspieltipp: ›First Mistake‹

Platz 43: Lucifer: LUCIFER II (CENTURY MEDIA/SONY)

Viele springen jüngst auf den Okkult-Zug auf, doch nur wenige wirken dabei authentisch. Lucifer um Jo­­hanna Sadonis und Nicke Andersson hingegen verkörpern ihn perfekt, diesen doomigen Vibe mit erotischer Note, und füllen ihn noch dazu mit Seele. PS: Das Stones-Cover ist echt cool.
Anspieltipp: ›Reaper On Your Heels‹

Platz 42: Joe Bonamassa: REDEMPTION (MASCOT/ROUGH TRADE)

Der Duracell-Hase des Bluesrock schafft es auch auf seinem gefühlt 64. Album, uns neue Facetten zu zeigen und mit einer Extraportion Power unter die Haut zu gehen – gewohnt exquisite Saitenkunst natürlich inklusive.
Anspieltipp: ›Redemption‹

Platz 41: The Vintage Caravan: GATEWAYS (NUCLEAR BLAST/WARNER)

Islands junge Rock-Hoffnung sorgt längst für eine eigene Duftmarke in der Welt der harten psychedelischen Musik – mit Songs, die den Rock-Zeitgeist der 60er- und 70er-Jahre eindrucksvoll wieder aufleben lassen.
Anspieltipp: ›Reflections‹
- Advertisement -

Weiterlesen

Nachruf: Ray Manzarek – Break On Trough To The Other Side

Wirft man den Namen The Doors in die rockaffine Runde, assoziiert die Mehrheit damit in der Regel den frühvollendeten Frontmann Jim Morrison bis heute....

Video der Woche: ZZ Top mit ›Velcro Fly‹

Heute hätte Dusty Hill Geburtstag. Der Bart-Zwilling von ZZ-Top-Frontmann Billy Gibbons ist leider am 21. Juli 2021 im Alter von 72 Jahren verstorben. Der...

Metallica: Einstimmung zum Tourstart am 24.05.

Am 24. Mai geht die "M72 World Tour" von Metallica in München in die nächste Runde. Das dortige Olympiastadion werden die Thrash-Metaller gleich zweimal...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×