Die skurrilsten Cover der Rockwelt: Rod Stewart mit NEVER A DULL MOMENT

-

Die skurrilsten Cover der Rockwelt: Rod Stewart mit NEVER A DULL MOMENT

Rod Stewart Never A Dull Moment
Rod Stewart
NEVER A DULL MOMENT
(1972)

Der Albumtitel und das Coverdesign des Illustrators John Craig scheinen in einem gewissen Widerspruch zu stehen: Da sitzt Rod The Mod in einem gutbürgerlichen Plüsch-Ambiente vor dem glimmenden Kamin und starrt leeren Blickes – um nicht zu sagen: verdammt trübsinnig – vor sich hin. Was selbstverständlich mehrere Ursachen haben kann: Vielleicht hat er kurz zuvor festgestellt, dass die Brandy-Vorräte erschöpft sind und im Kühlschrank auch kein Bier mehr steht, weshalb nun erst einmal die Frage zu klären wäre, wie der angebrochene Nachmittag weitergehen soll.

Eine andere Möglichkeit: An der gegenüberliegenden Wand steht ein Fernsehgerät, es läuft gerade die Übertragung des Qualifikationsspiels der schottischen Nationalmannschaft für die Europameisterschaft 1972, und zwar live aus dem Maurice-Dufrasne-Stadion in Lüttich. Ronnie McKinnon hat soeben ein Eigentor geschossen, der junge Hoffnungsträger Kenny Dalglish steht nicht einmal im Aufgebot. Aber Belgien ist heute Abend ohnehin zu stark.

Auch eine Kombination beider Ereignisse wäre denkbar: Nach dem 3:0-Endstand hat Rod gerade realisiert, dass die EM ohne Schottland stattfinden wird und er im Haus nichts mehr zu saufen hat. Die Lage ist also dunkelblau, regelrecht schwarzblau wie die Trikots der Schotten! ›True Blue‹ heißt dann auch ein Song des besagten Albums.

Aber all das sind natürlich nur Spekulationen, auch wenn die Cover-Rückseite dieser Interpretation Vorschub leistet. Da stehen leere Gläser und Karaffen auf dem Esstisch, die Gäste sind offenbar gerade gegangen. Zuvor hatte es noch einen letzten Versuch gegeben: „Hey Rod, was soll’s, scheiß doch drauf! Also, wir packen’s dann mal. Kommste noch mit auf’n Pint?“ – „Ach lass mal, ich glaub mir reicht’s für heute.“ Tja, es war wirklich kein guter Tag für den schottischen Fußball. Höchste Zeit, ins Bett zu gehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Iconic: Ikonentreffen

Dem Bandnamen entsprechend ist die Besetzung dieser neuen Combo, die Serafino Perugio von Frontiers Records zusammengetrommelt hat, ziemlich hochkarätig....

Aktuelle Ausgabe: Das erwartet euch im neuen CLASSIC ROCK Magazin

Titelstory: Pink Floyd - die Reise zur dunklen Seite Anfang 1972 spielten Pink Floyd mit Ideen für ihre nächste Platte,...

Ian Anderson: Die Gefahr der dünnen Ideologie

Im aktuellen Interview mit CLASSIC ROCK sprach Ian Anderson,der britische Gentleman, über das erste Jethro-Tull-Album seit zwei Dekaden, seine...

Jimmy Hall: Neue Single ›Jumpin’ For Joy‹ vom kommenden Album

Am 16. September veröffentlicht Jimmy Hall nach fast 15 Jahren Pause sein neues Studioalbum READY NOW. Auf der Platte...

Wacken: So sah es 2022 am Festival aus

Unser Fotograf Markus Werner war auf Wacken und hat einige Eindrücke des legendären Metalspektakels für euch festgehalten. Hier findet...

Ozzy Osbourne: Gemeinsamer Auftritt mit Tony Iommi

Nachdem Tony Iommi und Ozzy Osbourne erst auf Ozzys neuer Platte PATIENT NUMBER 9 zusammenarbeiteten, traten die beiden ehemaligen...

Pflichtlektüre

Rock Am See: Jetzt Festival-Tickets gewinnen

CLASSIC ROCK verlost Tickets für "Rock Am See" und...

Mother’s Cake: Neues Album im September

Mit ihrer neuen Single ›Crystals In The Sky‹ stimmen...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen