Mehr

    Cheap Trick – ORIGINAL ALBUM CLASSICS

    -

    Cheap Trick – ORIGINAL ALBUM CLASSICS

    - Advertisment -

    cheap trickZweiter Streich der Werkschau: billige Tricks, schöne Jungs und skurrile Nerds.

    Billy Corgan, der Smashing Pumpkins-Guru, behauptet bis zum heutigen Tag, dass Cheap Trick die coolste Band auf diesem Pla-neten sei. Na ja, ein gutes Stück Lokalpatriotismus spielt da sicherlich mit. Stammte das Quartett aus zwei attraktiven Jungs (Sänger Robin Zander, Bassist Tom Petersson) und zwei skurrilen Nerds (Gitarrist Rick Nielsen, Schlagzeuger Bun E. Carlos) doch ebenfalls aus der ehemaligen Gangster-Me-tropole Chicago.

    Corgan, der auch ein Faible für die Hannoveraner Scorpi-ons hat, dürfte sich auch für den zweiten Teil der Reihe ORIGINAL ALBUM CLASSICS mit fünf weiteren Alben von Cheap Trick begeistern: Mit AT BUDOKAN gelang 1978 nach drei in den USA und Europa unbegreiflicherweise gescheiterten, in Japan jedoch in Mas-sen abgesetzten Studioalben der weltweite Durchbruch. Zu- mal die Single-Auskopplungen ›I Want You To Want Me‹ und Fats Dominos ›Ain’t That A Shame‹ noch zusätzliche Mil-lionenverkäufe generierten.

    Im leicht veränderten Klang-bild rocken Cheap Trick 1979 auf DREAM POLICE: Experi-menteller, komplexer, härter und an der richtigen Stelle opulent orchestriert, markiert das vierte Studiowerk mit knackigen Ohrwürmern wie ›Way Of The World‹, ›The House Is Ro- ckin’ (With Domestic Prob-lems)‹, ›Need Your Love‹ und ›I Know What I Want‹ Cheap Tricks kreativen Zenit.

    Auf ONE ON ONE von 1982 gibt Queen-Produzent Roy Thomas Baker gewohnt eingängigen Power-Pop-Hits wie ›If You Want My Love‹, ›She’s Tight‹, ›I Want You‹ und ›Sa- turday At Midnight‹ den letzten Schliff. Mit dem zehnten Studiowerk LAP OF LUXURY von 1988 gelingt dank der Balladenhymne ›The Flame‹ zwar ein Nummer-eins-Hit in den USA, aber der übermäßig polierte Sound sowie überwiegend schwache Kompositionen vergrätzen Fans der frühen Stunde. Ihren Tiefpunkt erreichen Cheap Trick schließlich 1990 mit BUSTED. Trotz der relativ erfolgreichen Auskopp-lungen ›Can’t Stop Fallin’ Into Love‹, ›Wherever Would I Be‹, ›If You Need Me‹ und ›Back n’ Blue‹ kündigte Epic wenig später Cheap Tricks Vertrag.

    AT BUDOKAN: 9
    DREAM POLICE: 10
    ONE ON ONE: 7
    LAP OF LUXURY: 4
    BUSTED: 3

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    The 4 Donalds feat. The Boatsmen: Cover von ›American Idiot‹

    Kurz vor der Wahl in den USA transportieren The Four Donalds eine eindeutige Botschaft: Don't vote...

    Whitesnake: Sexy oder sexistisch? – LOVEHUNTER

    Bis heute werden David Coverdale & Co. als Band der 80er bezeichnet, doch ihre Sporen verdienten sie...

    She Rocks : Joan Jett

    Joan Jett: Denn sie weiß, was sie tut! Wie ein Teenager von den Runaways zu einer erwachsenen Visionärin für...

    Rückblende: Motörhead – ›Ace Of Spades‹

    Es ist ein ewiger Klassiker des Heavy Rock, den wirklich jeder erkennt, und das Markenzeichen schlechthin für Motörhead. Aber...
    - Werbung -

    AC/DC: Foto-Leak als Hinweis auf Reunion?

    Ein unabsichtliches oder kalkuliertes Versehen? Von der aktuellen Formation von AC/DC sind kürzlich Fotos im Internet...

    Old But Gold: Jack Black und Jimmy Fallon mit ›More Than Words‹-Parodie

    Seht hier das urkomische Video-Remake zu Extremes ›More Than Words‹ von Jack Black und Jimmy Fallon. Jimmy Fallon, der...

    Pflichtlektüre

    Van Morrison: Neues Album KEEP ME SINGING angekündigt

    Im September wird Van Morrison mit KEEP ME SINGING...

    iPod-Roulette: Taylor Momsen

    Diese fünf Songs laufen momentan bei The-Pretty-Reckless-Sängerin Taylor Momsen...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen