Bob Dylan: Neuer Konzertfilm dokumentiert christliche Phase

-

Bob Dylan: Neuer Konzertfilm dokumentiert christliche Phase

bob dylanEnde der 70er konvertierte Bob Dylan zum Christentum. Der Konzertfilm “Trouble No More” versammelt Aufnahmen aus dieser vergleichsweise wenig beachteten Karrierephase des Songwriters.

Bob Dylans religiöse Wurzeln liegen im jüdischen Glauben, mit seinem Album SLOW TRAIN COMING markierte der Songwriter 1979 allerdings seine Hinwendung zum Christentum. Und auch die beiden folgenden Platten SAVED und SHOT OF LOVE waren stark von christlichen Motiven durchzogen.

Der Konzertfilm “Trouble No More”, der auf dem New York Film Festival (28. September bis 15. Oktober) Premiere feiern wird, zeigt jetzt rare Live-Aufnahmen aus dieser heute eher wenig beachteten Zeitspanne in Dylans Laufbahn.

So wird es im Film Ausschnitte von den Auftritten Dylans in Toronto und Buffalo zu sehen geben, aufgezeichnet während seiner Welttournee von 1979 bis 1980 (wie “Pitchfork” berichtet). Ob auch mit einer DVD-Veröffentlichung zu rechnen ist, steht bisher nicht fest.

Bob Dylan mit Gotta Serve Somebody vom Album SLOW TRAIN COMING bei den Grammys 1980:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Axel Rudi Pell: Kein seelenloser 08/15-Kram

Dass die härtesten Rocker oft die schönsten Balladen schreiben, ist keine wirklich neue Erkenntnis – schon gar nicht im...

Video der Woche: Suzi Quatro mit ›Can The Can‹

Zum 73. Geburtstag von Suzi Quatro blicken wir heute auf einen ihrer größten Hits zurück. ›Can The Can‹ erschien...

Foo Fighters: BUT HERE WE ARE

Eine grandiose Rückkehr mit Herzschmerz Taylor Hawkins’ plötzlicher Tod vor gut einem Jahr war ein tragischer Moment in der 28-jährigen...

Videopremiere: Blindstone mit ›Waste Your Time‹

Am 11. August veröffentlichen Blindstone ihre neues Studioalbum SCARS TO REMEMBER. Als Vorgeschmack auf seine zehnte Platte hält das...

L.A. Edwards: OUT OF THE HEART OF DARKNESS

Kalifornisches Brüdertrio auf nostalgischem Westcoast-Trip Mit den Namen ist es oft so eine Sache: L.A. Edwards zum Beispiel. Erstens handelt...

Ben Folds: WHAT MATTERS MOST

Gewitztes Songwriting Die Zeiten des rumpeligen Piano-Punks sind für Ben Folds schon länger vorbei, die des gewieftenSongwriters glücklicherweise noch lange...

Pflichtlektüre

Midlake: FOR THE SAKE OF BETHEL WOODS

Das willkommene Comeback einer so unterbewerteten wie feinsinnigen Könnerband Als...

Pink Floyd: Neue Single ›Hey Hey Rise Up‹

Nach über 30 Jahren sind David Gilmour, Nick Mason,...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen