Black Rebel Motorcycle Club – LIVE IN PARIS

-

Black Rebel Motorcycle Club – LIVE IN PARIS

- Advertisment -

black rebel motorcycle clubWillkommen im Club!

Wie die Biker-Gang in dem Marlon-Brando-Klassiker, nach der sie sich benannt haben, sind Peter Hayes, Robert Levon Been und Schlagzeugerin Leah Shapiro so etwas wie Outlaws. Unangepasste, die sich seit der Bandgründung 1998 konsequent weigern, den Vermarktungsmechanismen der Musikindustrie Folge zu leisten. Das hat ihnen zwar nicht unbedingt hohe Chartpositionierungen, dafür aber weltweit eine treue Fanbase eingebracht. BRMC-Konzerte sind Zusammenkünfte eingeschworener Zirkel, verbunden durch das Wissen um die wahren Werte des Rock’n’Roll: Lautstärke, Haltung, Echtheit. Die lassen sich mit einem Konzertfilm zwar nur bedingt einfangen, der Band ging es bei LIVE IN PARIS jedoch in erster Linie darum, die „Intensität und Brutalität“ der „Specter At The Feast“-Shows irgendwie für sich selbst zu konservieren, jene Momente festzuhalten, die so vielleicht nicht wiederkommen. LIVE IN PARIS verfehlt sein Ziel nicht: Der von Bartleberry Logan gedrehte Film gewann 2014 den UK Music Video Award. Mindestens ebenso wertvoll ist jedoch die ebenfalls auf der DVD enthaltene Dokumentation „33.3%“, ein intimes Bandportrait von Yana Amur, das den BRMC von seiner privaten Seite zeigt. 24 Tracks auf zwei CDs bzw. drei Vinyls, samt DVD mit zwei grundsätzlich verschiedenen Annäherungen an die Band: Wer hier zuhört und hinsieht ist Teil der Gang!

Vorheriger ArtikelPJ Bond – WHERE WERE YOU?
Nächster ArtikelAb heute im Plattenladen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Blackberry Smoke: Tourverschiebung auf 2023

Eigentlich wollten Blackberry Smoke mit ihrem neuen Album YOU HEAR GEORGIA im Gepäck bereits im Februar 2022 durch Deutschland...

Steve Earle: Lieder vom verlorenen Sohn

Kann es einen traurigeren Anlass für ein Platte geben? Mit J.T. erhalten die Lieder des im August verstorbenen Songwriters...

Mick Taylor: Ein ruhender Stein

Mick Taylor war Mitglied der Rolling Stones zu deren prächtigster Blütezeit. Kollege Slash erklärt die Besonderheit seines oftmals unterbewerteten...

Video der Woche: The Ronettes ›Be My Baby‹

Heute vor einem Jahr verstarb Produzentenlegende und Schöpfer des Ronettes-Hits ›Be My Baby‹ Phil Spector im Alter von 81...
- Werbung -

Judas Priest: Live nur noch zu viert?

Als 2018 bekannt wurde, dass Glenn Tipton aufgrund seiner Parkinson-Erkrankung kein fester Bestandteil von Judas Priests Live-Line-Up mehr sein...

Saxon: CARPE DIEM

Edelmetall zum 45. Saxon-Jubiläum Knappe elf Monate nach der Coverscheibe INSPIRATIONS (2021) steht mit CARPE DIEM bereits der heißerwartete Nachfolger...

Pflichtlektüre

John Prine: An Corona erkrankt – “Zustand ist kritisch”

Songwriter John Prine hat sich mit Corona infiziert. Seit...

Guns N’ Roses: DJ Ashba steigt aus

Gitarrist DJ Ashba (auf Foto ganz rechts) verlässt Guns...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen