Mehr

    Billy Joel – A MATTER OF TRUST – THE BRIDGE TO RUSSIA: THE DELUXE EDITION

    -

    Billy Joel – A MATTER OF TRUST – THE BRIDGE TO RUSSIA: THE DELUXE EDITION

    - Advertisment -

    Joel, BillyFrom Russia with love: Piano Mans Sechs-Konzerte-Trip durch die UdSSR in erweiterter Hybridversion.

    Zehn Jahre zuvor wäre so eine Offerte wohl kaum befürwortet worden, geschweige denn zustande gekommen. Doch 1987, mehr als ein Jahr, nachdem Michail Gorbatschow den Prozess zur Modernisierung des gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Systems der Sowjetunion eingeleitet hatte, erfüllte sich für den US-Klassenfeind Billy Joel ein lange gehegter Herzenswunsch: Nach mehr als hundert weltweit gespielten Shows von „The Bridge Tour“ wurde der „Piano Man“ vom Kreml und der Einheitspartei KPdSU für sechs Gastspiele nach Moskau und Leningrad eingeladen. Joel, Familienmitglieder, sein Bandensemble, Roadies, Techniker, Manager sowie eine Entourage aus Medienschaffenden verbrachten Tage hinter dem Eisernen Vorhang. Nicht nur in den Konzerthallen und hermetisch von der einheimischen Bevölkerung abgeschirmten Hotels, sondern inmitten des russischen Alltags. Bekannt-schaften zwischen den Amerikanern und Russen entwickelten sich, die in langjährige Freundschaften mündeten. Ein Fan-Souvenir der wahrlich außergewöhnlichen Begegnung erschien im Oktober gleichen Jahres in Form des CD-Konzertmitschnitts концерт (Kontsert) mit 16 Joel-Glanzlichtern, darunter ›An Innocent Man‹, ›Uptown Girl‹, ›Big Shot‹, ›Goodnight Saigon‹ sowie, in unvermeidlicher Ironie, die Coverversionen ›Back In The U.S.S.R.‹ und ›The Times They Are A-Changin’‹. A MATTER OF TRUST – THE BRIDGE TO RUSSIA: THE DELUXE EDITION versteht sich als Erweiterung des ursprünglichen Sets: Auf zwei Silberlingen tummeln sich elf zusätzliche und bislang unveröffentlichte Tracks. Im zusätzlichen Material finden sich auch Konzertproben und eine Solo-Performnce von Joel in der Show „The Ring“ des Russischen Staats-fernsehens. Auch die damals auf VHS erschienene Dokumentation von Wayne Isham, LIVE IN LENINGRAD, erfährt einen deutlichen Upgrade mit jeder Menge zusätzlichem Material von damals sowie aktuellen Interviews mit den Beteiligten aus Ost und West. Wahlweise ist das 2-CD-Set entweder mit zusätzlicher Blu-ray oder aber mit DVD erhältlich.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    AC/DC: Neues Coverartwork enthüllt?

    Erstmals seit langer Zeit passieren gleich mehrere Dinge gleichzeitig auf den Social-Media-Seiten von AC/DC.

    Live-Musik: Wie geht es weiter?

    Sind Drive-in-Gigs und Pay-per-view-Konzerte die Zukunft nach der Pandemie? Covid-19 hält die Musikwelt nach...

    Vibravoid: 30 Jahre Underground

    1990 nahmen Vibravoid in ihrer Heimatstadt Düsseldorf Kurs auf und segelten hinein in eine bewusstseinserweiternde Bandgeschichte, die...

    Meat Loaf: Über Eigenheiten, Erfolg und Erfahrungen

    Von Urin als Wundermittel gegen Stimmverlust hält Meat Loaf ebenso wenig wie von Menschen, die Flaschen auf Musikerinnen werfen....
    - Werbung -

    Video der Woche: Robert Palmer mit ›Addicted To Love‹

    In Gedenken an Robert Palmer, der heute vor 17 Jahren in Paris verstorben ist, blicken wir zurück...

    Rückblende: Roxy Music – ›Virginia Plain‹

    Es brach alle geltenden Regeln, was eine Hitsingle ausmacht, doch dieses Lied über das Gemälde einer Zigarettenschachtel – einer...

    Pflichtlektüre

    Video der Woche: Slade mit ›Gudbuy T’Jane‹

    Von Anfang bis Mitte der 70er Jahre...

    Lucifer: Die Liebe und der Austernkult

    Lucifer. Auf so einen offensichtlichen Namen muss man erst...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen