Album des Lebens: Guns N’ Roses – APPETITE FOR DESTRUCTION

-

Album des Lebens: Guns N’ Roses – APPETITE FOR DESTRUCTION

- Advertisment -

guns_n_roses_-_appetite_for_destructionIn der Rubrik „Album des Lebens“ stellen unsere CLASSIC ROCK-Autoren die Platte vor, die ihr Leben für immer verändert hat…

Ein beschissener Musikgeschmack ist traurig, das gebe ich zu. Wirklich tragisch dagegen ist es aber, einen Musikgeschmack mit den Helden Guns N‘ Roses an oberster Spitze im so prägenden Alter von 14 Jahren zu entwickeln, und dann erkennen zu müssen, dass man es einfach verpasst hat. Was? Einfach alles, was jemals wirklich gut war! Warum? Weil es verdammt nochmal 1999 ist!

Jetzt sitze ich also da in meinem Jugendzimmer im oberbayerischen Dorf – das Schlagzeugüben in Mutters Keller wäre vor Kurzem beinahe dem deutlich interessanteren Abhängen mit den „anderen“ am Dorfweiher zum Opfer gefallen – mit dieser CD in der einen Hand und dem Discman meiner großen Schwester in der anderen und ich weiß wieder, was ich wirklich werden will: Rockstar! Ich will Axl, Slash, Izzy, Duff und Steven werden!!! (Ja, damals konnte die Vorstellung, ein durchgeboxter Drogensack in der Gosse West Hollywoods zu sein, tatsächlich das Nonplusultra eines jugendlichen Lebenstraumes bedeuten.)

Diese 54 manischen Minuten vom wohl gefährlichsten Anfangs-Riff der Rockgeschichte von ›Welcome To The Jungle‹ bis zum letzten süßen Ton von ›Rocket Queen‹ sind der Auftakt eines bittersüßen Segens für mein Leben. Die Comicfigur-artigen und doch so weltlichen Charakteren in Guns N‘ Roses und ihr APPETITE FOR DESTRUCTION hatten eine dermaßene Anziehungskraft auf mich, dass ich nie mehr auf die Idee gekommen wäre, die Drumsticks niederzulegen. Ganz im Gegenteil: Ein Leben ohne Musik wäre gar nicht mehr denkbar gewesen.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Gamechangers: Alben, die veränderten, wie wir Gitarre spielen Teil 4/7

Black SabbathPARANOID (1970) Man kann nicht wirklich über Tony Iommis Einfluss auf die Metal-Gitarre reden, ohne seine fehlenden Fingerkuppen zu...

Neil Young: Will kompletten Katalog von Spotify löschen

Neil Young möchte umgehend seinen gesamten Musikkatalog von der Plattform Spotify löschen. In einem offenen Brief an sein Management...

Meat Loaf: Leibwache der Königin zollt dem Künstler Tribut

Zu Ehren von Meat Loaf spielte die Leibwache der Königin eine Bläser-Version des Überhits ›I Would Do Anything For...

Eric Clapton: Neue “Theorie” zur Impfung

In letzter Zeit hat Eric Clapton immer wieder mit seiner Meinung zur Pandemie und zum Impfen polarisiert. Jetzt hat...
- Werbung -

Cheap Trick: … und nun zu unserem nächsten Trick

Die Optimisten aus Illinois „hatten nichts von alledem geplant“, doch weit im fünften Jahrzehnt ihrer Existenz erleben Cheap Trick...

Video der Woche: Meat Loaf mit ›Paradise By The Dashboard Light‹

1977 schufen Meat Loaf und Jim Steinmann mit Bat Out Of Hell ein Jahrhundertalbum, das an Bombast nur schwer...

Pflichtlektüre

Pushking

Russische Erfolgsrocker mit West-Stars als Gastmusiker – die Lizenz...

Saxon: Cover von ›Paperback Writer‹

Die Briten "saxonisieren" auf ihrer kommenden Platte ihre persönlichen...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen