AC/DC – STIFF UPPER LIP

-

AC/DC – STIFF UPPER LIP

- Advertisment -

ACDCErinnerungen an die Frühzeit.

Zurück zu den Wurzeln lautete die Devise vor 14 Jahren für Australiens Rock-Export Nummer eins. Mit denkbar simplem Konzept knüpft STIFF UPPER LIP, 14. australischer und 13. internationaler Longplayer von AC/DC, an die Frühzeit um 1975/76 an, als noch Ausnahmevokalist Bon Scott den charismatischen Frontmann gab: Gitarrenfinger Angus Youngs hypnotische Blues-Riffs, Brian Johnsons kehlige Kopfstimme und dieser unnachahmlich kompakte Viervierteltakt des Rhythmusgespanns Phil Rudd (Schlagzeug), Cliff Williams (Bass) und Malcolm Young (Gitarre) durchzieht ohne Ausnahme das runde Songdutzend. Im immerhin 27. Karrierejahr gelingt AC/DC ein Werk wie aus einem Guss. Ob ›Meltdown‹, ›Safe In New York City‹ oder der Titelsong, ob ›House Of Jazz‹, ›Hold Me Back‹ oder ›Can’t Stand Still‹ – jeder der kantigen Muntermacher erweist sich als Teil einer von Mentor George Young, ehemaliges Mitglied der Sixties-Rock-Legende The Easybeats sowie älterer Bruder von Angus und Malcolm, stramm auf den Punkt produzierten Musterkollektion. ›Can’t Stop Rock’n’Roll‹ lautet die Losung, sich aus dem kreativen Sumpfloch zu ziehen, in das sich die Truppe selbst mit diversen Alben manövriert hatte, bevor Rick Rubin sie mit dem Vorgängerwerk BALLBREAKER (’95) an die eigene Identität erinnerte. ›Damned‹ knurrt Johnson, der lange bevor er Scotts Nachfolge antrat schon in der schottischen Formation Geordie als famoser Frontmann fungierte, ebenso intensiv wie er einem teuflischen Voodoo-Ritus gleich den ›Satellite Blues‹, ›All Screwed Up‹, ›Come And Get It‹ und das finale ›Give It Up‹ beschwört.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: Black Sabbath live mit ›Snowblind‹

Heute vor 49 Jahren erschien das vierte Studioalbum von Black Sabbath. Eigentlich sollte das vierte Werk der Briten aus dem...

Led Zeppelin: John Bonham – Seine letzten Tage

John Bonham hat nicht einfach nur getrommelt: Er konnnte Led Zeppelin Durchschlagskraft ver­leihen. Daher war nach seinem Tod rasch...

Red Hot Chili Peppers: BLOOD SUGAR SEX MAGIK

Anfangs wusste Anthony Kiedis nicht, ob er wirklich für BLOOD SUGAR SEX MAGIK mit dem berühmt berüchtigten Rick Rubin...

Nirvana: NEVERMIND

Everett True erinnert sich daran, wie jenes ikonische Album entstand, das alles verändern sollte. Für diejenigen unter uns, die aus...
- Werbung -

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Ob man dieses Wochenende lieber in tiefgründiger Grübelei verbringt, in anspruchsvolle und doch lockere Klänge der Mandoki Soulmates eintaucht,...

The Stranglers – DARK MATTERS

Neues Album zu Ehren von und mit Keyboarder Dave Greenfield 44 Jahre nach RATTUS NORVEGICUS ist das 18. Stranglers-Album ein...

Pflichtlektüre

Eric Clapton – THE STUDIO ALBUM COLLECTION 1970–1981

Slowhands Telenovela: von schwerer Heroinsucht und verschmähter Liebe hin...

The Sheepdogs – NO SIMPLE THING

Die leichteste Sache der Welt ›Rock And Roll (Ain’t No...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen