0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

AC/DC: Happy Birthday, Phil Rudd!

-

AC/DC: Happy Birthday, Phil Rudd!

- Advertisement -

Heute wird Phil Rudd 69 Jahre alt. Nach den Turbulenzen der letzten Jahre hat sich der Drummer wieder gefangen und ist wieder bei AC/DC dabei.

Vor seinem Wiedereinsteig machte Phil Rudd mit diversen Skandalen und Pöblereien auf sich aufmerksam. Zwischen 1975 und 2014 trommelte der bodenständige Kerl – mit kurzer Zwischenpause – bei den australischen Hard Rock-Legenden und sorgte für die unverkennbare Rhythmus-Maschinerie bei AC/DC.

Dann jedoch brach das Chaos los: Rudd wurde beschuldigt, Morde an zwei Personen in Auftrag gegeben zu haben. Auch wenn dieser Prozess aufgrund mangelnder Beweislage abgebrochen werden musste, hatte er einen Rauswurf bei AC/DC zur Folge. Außerdem gab es da noch weitere Anzeigen bezüglich Drogenbesitzes, einen neunmonatigen Hausarrest und den Flop sein ersten, 2014 erschienenen, Soloalbums mit dem Titel HEAD JOB.

Das gute Stück wurde 2016 aufgrund der vorhergehenden Probleme erneut veröffentlicht und mit einer folgenden Tour promoted. Nachdem es längere Zeit wieder ruhiger um Rudd geworden war, kehrte der Schlagzeuger 2018 mit seinem Live-Programm BACK TO THE BEAT zurück auf die Bühnenbretter dieser Welt, auch in Deutschland gab es einige Shows zu sehen.

Zum jüngsten AC/DC-Album POWER UP von 2020 dann die Nachricht, die viele Fans erleichtert aufatmen ließ: Rudd ist wieder an seinem gewohnten Platz am Schlagzeug zurück. Happy Birthday, Phil!

- Advertisement -

Weiterlesen

Video der Woche: Dire Straits ›Brothers in Arms‹

Am 15. Juni 1985 erklimmen die Dire Straits mit BROTHERS IN ARMS die Spitze der US-Charts. Das Video zur gleichnamigen Single bekam sogar einen...

Paul McCartney & Wings: ONE HAND CLAPPING

Audioaufnahmen zur 1974er-Rockumentary-Rarität, erstmals komplett in verschiedenen Formaten BAND ON THE RUN, die dritte LP der Wings, weltweit mit Platin und Gold prämiert, eine Nummer-eins...

Jenny Don’t And The Spurs: BROKEN HEARTED BLUE

Origineller Country aus Oregon: Jenny Don’t And The Spurs bereichern seit 2011 die Szene mit einem verwegenen Mix aus Roots-Sounds à la Patsy Cline...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×