50 Jahre AC/DC: Biff Byford über HIGH VOLTAGE

-

50 Jahre AC/DC: Biff Byford über HIGH VOLTAGE

2023 feiern wir 50 Jahre AC/DC. Und die Stars feiern mit! Musiker und Kollegen der australischen Legenden erzählen von ihren Lieblings Accadacca-Platten:

„Ich hörte HIGH VOLTAGE fünf Monate lang ununterbrochen!” Biff Byford von Saxon über das Debütalbum von AC/DC und wie es sein Leben veränderte.

Jemand gab mir eine Kassette von HIGH VOLTAGE und als ich ›It’s A Long Way To The Top (If You Wanna Rock’n’Roll)‹ hörte, rannte ich sofort zu den Jungs [von Saxon]. Ich spielte die Kassette dann etwa fünf Monate lang ständig in unserem Van! Die ganze DNA der Band veränderte sich. Wir mochten die Energie des Punk, denn das war schnell und ungestüm, aber wir brauchten AC/DC für diesen Groove. Wenn man die beiden zusammenbringt, erhält man Saxon. ›It’s A Long Way To The Top‹ erzählt dir alles, was du über das Leben in einer Rockband wissen musst. Bon schrieb immer großartige Texte. Er war ein bisschen ein Gangster, und solches Zeug ist irgendwie immer eng mit Rockmusik verbunden.

Als wir anfingen, war das ein gefährlicher Ort! Viele Leute aus fragwürdigen Verhältnissen fühlten sich von
der Rockmusik angezogen. Mit 16, 17 ließen wir auch mal was in Läden mitgehen oder klauten Sachen aus den Gärten anderer Leute. Bon verstand solche Sachen.ch weiß noch, wie ich AC/DC zum ersten Mal in Sheffield sah. Das war wohl nicht ihre erste UK-Tournee, aber definitiv eine sehr frühe. Als Vorgruppe hatten sie die UK Subs dabei, was wirklich fucking bizarr war. Die Subs kamen auf die Bühne, irgendwas passierte und plötzlich sprang der Bassist ins Publikum und prügelte sich! Angus kam auf die Bühne, und obwohl er nichts sagte, beruhigten sich alle wieder und sie spielten ihr Set zu Ende.

Die Subs waren gut, aber AC/DC waren grandios. Sie bauten mit diesen Riffs die Spannung auf, bis Bon schließlich rauskam, und dann ging alles durch die Decke. Saxon spielten dann später auch ein paar Shows mit AC/DC, kurz nach der Veröffentlichung von BACK IN BLACK. Ich saß backstage und erzählte Malcolm Young, dass wir sie damals in Sheffield gesehen hatten, was er fantastisch fand. Sie hatten im Backstage-Bereich diese Bar, auf die sie wirklich stolz waren. Ihr Manager erzählte uns, dass sie uns gebucht hatten, weil sie ›747 (Strangers In The Night)‹ live hören wollten. Großartig für uns – der Kreis hatte sich geschlossen!

Jetzt 50 Jahre AC/DC feiern. Mit Ausgabe #122 von CLASSIC ROCK. Versandkostenfrei in unserem Shop bestellbar: CLASSIC ROCK Shop.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Kiss: Live im Madison Square Garden, New York (02.12.)

Crazy, crazy night! Am 02.12. spielten Kiss ihr (offiziell) allerletztes Konzert im Madison Square Garden in New York City, in...

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen 4

Heute haben wir zweimal die CD-Ausgabe von ECHOES FROM THE PAST im Lostopf. Eloys jüngster Geniestreich stellt gleichzeitg den...

Video der Woche: Ozzy Osbourne ›Mama I’m Coming Home‹

Unglaublich aber wahr: Ozzy Osbourne feiert heute seinen 75. Geburtstag. Wir widmen ihm einen seiner größten Hits als Ständchen...

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen 3

Hinter Türchen Nummer 3 unseres CLASSIC ROCK Adventskalenders verbirgt sich zweimal Vinyl von Elton John. Einmal THE COMPLETE THOM...

Def Leppard: Diamantstatus

Auf ihrer späten Erfolgswelle weitersurfend hatten Def Leppard die Pandemiejahre genutzt, um ihr zwölftes Studioalbum DIAMOND STAR HALOS zu...

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen 2

Heute verlosen wir zweimal ZAPPA '75: ZAGREB/LIUBLIANA von Frank Zappa auf CD. Das Album wurde während der jugoslawischen Etappe...

Pflichtlektüre

Neuigkeiten zu: Primal Scream – Dissonanz und Dissens

Zucker, bitte!“ ist das Erste, das wir von Bobby...

John Fogerty – CENTERFIELD

Auftakt von John Fogertys Soloalben-Retrospektive im CD- und Vinyl-Format. Nach...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen