3 Doors Down: Stuttgart, Porsche-Arena (25.10.2016)

-

Präsentiert

Die ganze Geschichte Der Grössten Rockband Aller Zeiten!

3 Doors Down: Stuttgart, Porsche-Arena (25.10.2016)

- Advertisment -

Rock-Juniortüte

Alles ganz nett, aber es bleibt eben nichts hängen. Nein, wir reden hier nicht über einen neuen Film, in dem wahlweise Til Schweiger oder Matthias Schweighöfer die Hauptrolle spielen. Obwohl, ein kleines bisschen sind 3 Doors Down ja schon die seichte Kinounterhaltung des Rock. Das heißt bei der Band aus Mississippi: Wie eine Rock-Band rüberkommen, aber im Herzen doch eher eine Pop-Band sein. Seit ihrem Hit ›Kryptonite‹ hat sich daran nichts geändert, immer noch gastieren sie selbst in den großen Hallen, die sie schon mit Nickelback als Support (was für eine Kombo!) bereisten. Wobei: Die Stuttgarter Porsche-Arena ist an diesem Dienstagabend dann doch eine ganze Nummer zu groß für 3 Doors Down.

Ehe es ein Wiedersehen mit den Saubermännern gibt, darf noch so ein seltsames Phänomen ran: Pop Evil, seit Jahren auf großem Fuß, auch an diesem Abend an Überheblichkeit und Headliner-Posen nicht zu überbieten. Musikalisch letztlich genauso handzahm wie 3 Doors Down, aber immerhin großmäuliger. Das geht den Stars des Abends im Anschluss völlig ab. Natürlich nicht schlecht, aber eben routiniert zocken sie ihre Show, in der die eine oder andere härtere Nummer (›Duck And Run‹) beinahe fehl am Platze wirkt. Im Grunde wartet die Halle ohnehin auf ›Kryptonite‹, ›There Without You‹ und ›When I’m Gone‹. Man will ja auch mal wieder mitsingen! Die kommen natürlich zum Schluss, werden erwartungsgemäß lauthals goutiert und haben auch durchaus ihren Charme.

Wenn es alles nur nicht so nach Reißbrett klingen würde. Was völlig fehlt, ist die Impulsivität, der schroffe Furor einer Rock-Show. Obwohl: Im direkten Vergleich zum letzten Album US AND THE DARK entfalten diese Nummern fast schon subversives Potenzial. Gilt auch für die Spielzeit: In Boyband-Manier ist nach 70 Minuten Schluss.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Eddie Van Halen: Das Interview von 1978

Anlässlich der Veröffentlichung ihres ersten Albums sprach Steven Rosen mit dem jungen Gitarristen von Van Halen über seine Einflüsse,...

The Hellacopters: Covern ›Sympathy For The Devil‹ mit Papa Emeritus IV

Erst vor kurzem gab es im schwedischen Fernsehen eine interessante musikalische Allianz zu bezeugen. Für die Sendung "På Spåret"...

Das letzte Wort: Beth Hart

Die kalifornische Megastimme über Selbstzweifel, Vergebung, den perfekten Produzenten und die heilende Wirkung von Dankbarkeit. Wer auch nur einen...

Rückblende: Stone Temple Pilots mit ›Interstate Love Song‹

Am Anfang stand eine Bossanova-Nummer. Ergänzt um ein Country-Riff und einen Text über Lügen und Täuschungen, wurde daraus eine...
- Werbung -

Video der Woche: Cheap Trick mit ›She’s Tight‹

Robin Zander wird heute 68 Jahre alt. Zum Geburtstag des Frontmanns blicken wir zurück auf das Jahr 1982, als...

Orianthi: Ohne Filter

O ist eine vertonte Zeitreise durch Orianthis Karriere, von futuristischem Rock bis zu gefühlvollem Blues. Mit CLASSIC ROCK sprach...

Pflichtlektüre

Review: Don‘t Breathe

Scheint es zuletzt im Sperrfeuer aus multi­milliarden Dollar schweren...

Greta Van Fleet: München, Zenith (21.11.2019)

Denn sie wissen, was sie tun Vor gut einem Jahr...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen