Review: Peter Gabriel – BIRDY/PASSION/LONG WALK HOME

Peter Gabriels Soundtracks als 45-rpm-Half-Speed-Mastering.

Peter Gabriel ging als Künstler nie den geraden Weg. Weder bei Genesis noch als Solist. Wenn seine Klangvisionen zum globalen Multiplatinbestseller avancierten wie etwa SO (1986), dann nicht, weil er etwa Konzessionen an den Zeitgeist tätigte. Gabriel konzipierte stets eigenwillig und unabhängig. Wenig verwunderlich, dass der exzentrische Brite auch Soundtracks für Kinofilme gestaltete. Im Zuge der Wiederveröffentlichungen des Gesamtkatalogs erscheinen drei Werke jeweils als 45RPM-Mehrfach-Vinyl-Editionen: Am nachhaltigsten in der kollektiven Erinnerung blieb das düstere BIRDY (2LP), Alan Parkers Geschichte um zwei heimgekehrte Vietnamsoldaten; der eine physisch, der andere psychisch beschädigt. Für den Rohschnitt des Films hatte Parker Tracks von Gabriels drittem und viertem Album unterlegt. Produzent Daniel Lanois und Gabriel nahmen den roten Faden auf, benutzten Fragmente der Alben, um mit u.a. Tony Levin, David Rhodes, Jon Hassell, Larry Fast und Jerry Marotta neues Material zu kreieren: Wiederauferstehung in ›Close Up‹ feierte ›Family Snapshot‹, die Basis für ›Under Lock And Key‹ schuf ›Wallflower‹. ›The Rhythm Of The Heat‹ kulminierte in ›The Heat‹. Ursprünglich von ›Not One Of Us‹ entstammte das heftige ›Birdy’s Flight‹.

Weit experimenteller geriet PAS­SION, in Neuauflage ein 3-LP-Set: Nach SO widmete Gabriel dem Soundtrack von Martin Scorceses THE LAST TEMPTATION OF CHRIST ganze drei Jahre. Stark von den Tonleitern des Mittleren Ostens inspiriert, gelangen mit internationalen Musikern von Gabriels Festivalinitiative „Womad“ subtile Klanglandschaften und authentische Stimmungsbilder. LONG WALK HOME: MUSIC FROM THE RABBIT-PROOF FENCE (2002), eine australische Kinoproduktion von Regisseur Phillip Noyce um Abori­gines, integriert im Doppelformat abermals die „Womad“-Riege im Gespann mit u.a. Peter Green, David Sancious, Manu Katché, Will Gregory, Stephen Hague, Nusrat Fateh Ali Khan, Blind Boys Of Alabama und London Session Orchestra. Zufallsgeräusche, Naturklänge und Didgeridoo beschwören den australischen Outback. Unter den drei Soundtracks sicherlich der effektivste.

BIRDY: 7/10
PASSION: 8/10
LONG WALK HOME: 9/10

Peter Gabriel
BIRDY/PASSION/LONG WALK HOME
CAROLINE/UNIVERSAL