Route 91 Harvest: Mehr als 50 Tote bei Country-Festival in Las Vegas

Beim Route 91 Harvest Festival in Las Vegas fielen am Sonntagabend mehrere Schüsse. Nach aktuellen Erkenntnissen wurden mindestens 50 Menschen getötet und mehr als 200 verletzt.

Am Wochenende fand in Las Vegas eines der beliebtesten Country-Festivals Amerikas statt, das Route 91 Harvest. Statt eines entspannten Festival-Ausklanges ereignete sich gestern Abend während des Abschlusskonzertes von Jason Aldean eine Tragödie: Mit einem Maschinengewehr schoss ein Mann aus dem 32. Stockwerk des Mandalay Bay Hotels in die wehrlose Menge. Ungefähr 30.000 Besucher sollen sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Konzertgelände befunden haben.

Dieses Twitter-Video zeigt fliehende Menschen auf dem Festivalgelände:

Den aktuellsten Berichterstattungen zufolge sind mindestens 50 Menschen ums Leben gekommen und bis zu 200 Weitere verletzt worden. Der Täter wurde von der Polizei in Las Vegas in seinem Hotelzimmer überwältigt und tötete sich selbst: Es handelte sich um einen Mann namens Stephen Paddock. Das Motiv für die Tat ist bisher noch nicht bekannt, die zuständigen Ermittler schließen jedoch einen extremistischen Hintergrund aus.

Country-Star Jason Aldean äußerte sich auf Instagram zu den tragischen Vorfällen:


„Der heutige Abend war mehr als entsetzlich. Ich weiß immer noch nicht, was ich sagen soll, aber ich wollte jeden wissen lassen, dass ich und meine Crew in Sicherheit sind. Meine Gedanken und Gebete sind bei jedem, der von den Ereignissen heute Abend betroffen ist. Es bricht mir das Herz, dass so etwas Menschen passiert ist, die einfach nur eine schöne Nacht genießen wollten.“