Review: Sixx:A.M. – PRAYERS FOR THE BLESSED VOL. 2

sixx am 2016Stärke vs. Schmalz.

Vor gut einem halben Jahr erschien PRAYERS FOR THE DAMNED, nun legen Nikki Sixx & Co. mit einem weiteren Album nach: PRAYERS FOR THE BLESSED VOL. 2. Das stammt, der Name deutet es bereits an, aus derselben Auf­nahme­­session wie der Vorgänger. Die Entscheidung, kein Doppelalbum, sondern zwei getrennte Werke zu veröffentlichen, sei bewusst so getroffen worden, heißt es. In der Tat handelt es sich größtenteils nicht um B-Seiten und Ramschware, sondern um Material, das sich in der Sixx:A.M.-Diskografie behaupten kann. Knalliger, radiofreundlicher XXL-Rock der Marke ›Barbarians‹ oder ›That’s Gonna Leave A Scar‹ reißt mit und hebt die Laune. Kotztütenalarm herrscht allerdings bei der schmalzigen Coverversion von Harry Nilssons/Badfingers ›Without You‹. Das gilt auch für die anderen beiden Balladen (›Riot In My Head‹ und ›Helicopters‹), die das Ende der Platte zur Qual werden lassen. Power-Rock steht euch besser, Freunde!

6/10

Sixx:A.M.
PRAYERS FOR THE BLESSED VOL. 2
ELEVEN SEVEN MUSIC