Rammstein

Rammstein 2012 @ Frederic BatierDass Rammstein gerade Ende letzten Jahres ihr erstes Best-Of auf den Markt brachten, erscheint ein wenig seltsam. Schließlich hat die Band kein wirkliches Jubiläum vorzuweisen. 2012 feiern die Berliner ihr 18-jähriges Bestehen. Zugegeben, das ist eine beträchtliche Zeit. Und viele Bands würden sich wünschen, so lange zu bestehen. Doch warum nicht noch zwei Jahre warten und mit einer derartigen Kompilation dann die zwei Dekaden voll machen? Wahrscheinlich wollte man den Fans ein kleines Schmankerl für die sehr erfolgreiche Tour im letzten Jahr mitgeben. Doch eigentlich ist das auch egal.

Denn eine Erfolgsstory können die sechs Musiker allemal erzählen. Als Mitbegründer der Neuen Deutschen Härte schafften sie es mit ihrer brachialen Musik schon mit ihrem ersten Album HERZELEID (1995) in die deutschen Charts. Ihr zweites Album SEHNSUCHT (1997) kletterte sogar bis in die Top Ten, die seitdem jedes Album des Sextetts er-reichte. So stiegen die Berliner die Erfolgsleiter kontinuierlich nach oben und schafften es als eine der wenigen deutschen Bands – und mit deutschen Texten – sogar auf die großen Bühnen Amerikas. Innerhalb Europas sind ihre bombastischen und sehr feuerreichen Auftritte schon lange legendär. Selbst Kritiker, die sonst mit Rammstein nicht viel am Hut haben, ziehen davor ihren Hut.

Doch Rammstein waren und sind auch immer eine Band gewesen, die gerne provoziert, mit Tabus spielt und dem ein oder anderen auch gerne mal bewusst vor den Kopf stößt. Bei ihrem letzten Album LIEBE IST FÜR ALLE DA (2009) schockten die Berliner durch Textpassagen in ihrem Song ›Ich tu dir weh‹, wodurch das Album erst einmal auf den Index gesetzt wurde.

MADE IN GERMANY – so der schlichte, jedoch natürlich passende Name des Best-Ofs – geht musikalisch auf die 18-jährige Reise der Band und deckt mit Liedern wie ›Engel‹, ›Mein Herz brennt‹, ›Rosenrot‹ und ›Pussy‹ die gesamte Schaffensbreite von Rammstein ab. Doch damit nicht nur schon bekannte Lieder auf der Platte enthalten sind, gibt es mit ›Mein Land‹ am Ende des Albums noch einen neuen Song der Band.

Ob man diese Kompilation nun braucht oder nicht ist eine andere Frage. Sicher ist jedoch, dass Rammstein die deutsche – wenn nicht weltweite – Musiklandschaft durch ihren eigenen Sound erweitert und geprägt haben. Sie haben ein Gesamtkunstwerk geschaffen, das sich zu jeder Veröffentlichung neu erfindet und die Gemüter zu erhitzen weiß – ob positiv oder negativ.

TEILEN
Vorheriger ArtikelRage
Nächster ArtikelTherapy?