Donnerstag, Oktober 19, 2017

CDs

Robert Plant Album Carry Fire

Review: Robert Plant – CARRY FIRE

Never change a winning team! Robert Plants zweites Album mit The Sensational Space Shifters schließt nahtlos an das hervorragende Erstwerk LULLABY AND...THE CEASELESS ROAR (2014)...
jd mcpherson

Review: JD McPherson – UNDIVIDED HEART & SOUL

Rock‘n‘Roll, ganz klassisch. Eigentlich ist das berühmte RCA Studio B in Nashville, wo einst Welthits von Elvis Presley oder Dolly Parton entstanden, längst ein Museum....
marilyn manson heaven upside down

Review: Marilyn Manson – HEAVEN UPSIDE DOWN

Alles andere als altersmilde. Marilyn Manson macht es der Menschheit auch im Jahr 2017 leicht, ihn zu hassen. Sorgsam stilisierte Beefs wie unlängst mit Justin...
lunatic soul

Review: Lunatic Soul – FRACTURED

Lunatic Soul ist Ma­­riusz Duda, aber dennoch beileibe kein bloßer Ableger seiner Band Riverside. Es ist vielmehr Dudas alter ego, seine Spiel­wiese, auf der...
pinewood smile

Review: The Darkness – PINEWOOD SMILE

The Darkness? Muss man mögen. Sie haben immer noch den Schalk im Nacken und liefern mit PINEWOOD SMILE ein originelles und starkes Werk ab. Variantenreich...
sky trails

Review: David Crosby – SKY TRAILS

Rastlose Fortsetzung eines bemerkenswerten Comebacks. 20 Jahre lang schien es so, als sei Folk-Rock-Legende David Crosbys kreative Ader für immer versiegt – angesichts seiner allseits...
rough times

Review: Kadavar – ROUGH TIMES

„Erfolg ist kein Glück/Sondern nur das Ergebnis von Blut, Schweiß und Tränen“ ... – was in Wahrheit aus einem Track des Berliner Rappers Kontra...
grave pleasures

Review: Grave Pleasures – MOTHERBLOOD

Der Tod steht ihnen besser denn je. Und sie flirten weiter mit dem Ab­­leben: Was auf DREAMCRASH vielversprechend als apokalyptischer Post-Punk-Tanz am Rande des Ab­­grunds...
Werbung

Beliebte Artikel