Neuigkeiten zu: Mudhoney

Magische Anziehungskraft
Neue Freiheiten durch ein normales Leben

Fünf Jahre haben sich Mudhoney mit dem Nachfolger zu THE LUCKY ONES Zeit gelassen. Eher ungewöhnlich für eine Band, die seit 1989 im Schnitt alle zwei Jahre mit neuem Material glänzte. Doch das liegt keinesfalls an mangelnder Kreativität, sondern an den Lebensumständen der Bandmitglieder. „Wir sind mittlerweile alle verheiratet“, erklärt Gründungsmitglied Mark Arm. „Wir leben ein recht solides und ruhiges Leben, haben alle normale Jobs und sehen die Musik eher als leidenschaftliches Hobby. Vielleicht könnten wir von der Musik leben, wenn wir unsere Jobs an den Nagel hängen und mehr auf Tour gehen würden. Aber das ist keine Option mehr für mich. Ich sage es dir ehrlich: Ich möchte nicht mehr von der Musik abhängig sein. Das ist ein zu unsicheres Geschäft.“ Lächelnd fügt er noch hinzu: „Außerdem sind wir alle nicht mehr die jüngsten. Ich bin über 50. Da will ich nicht immer unterwegs sein. Und seit ich vom ganzen Business unabhängig bin, fühle ich mich extrem befreit. Ich kann jetzt die Musik machen, die mir vorschwebt und muss keinen Trends mehr hinterher jagen. Wenn ihr unsere Songs mögt: schön! Wenn nicht: auch egal!“

Deswegen haben Mudhoney sich mit VANISHING POINT auch Zeit gelassen und sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Zudem hat die Platte, laut Arm, so etwas wie magische Kräfte. „Wenn du das Album in einer bestimmten Lautstärke spielst, erhöht sich automatisch deine sexuelle Anziehungskraft“, grinst Mark. „Dadurch rennen dir auf einmal alle heißen Schnecken hinterher.“

Mudhoney 2013 Band Photo