Chris Cornell: Grunge-Sänger mit 52 Jahren gestorben

chris cornellChris Cornell ist tot. Der Frontmann von Soundgarden und Audioslave starb gestern „überraschend und unerwartet“, wie sein Management mitteilte.

Chris Cornell ist am Abend des 17. Mai in Detroit gestorben, dies sagte sein Manager Brian Bumbery jetzt gegenüber Associated Press. Sein Tod sei „überraschend und unerwartet“ gekommen.

Cornell gilt als einer der Vorreiter der Grunge-Bewegung der 90er. Bekannt wurde er als Sänger von Soundgarden. Außerdem stand er bei Audioslave und Temple Of The Dog hinterm Mikro.

Zu Cornells Todesursache gibt es bisher keine Informationen. Wie der NME berichtet, spielte er nur Stunden vor seinem Tod ein Soundgarden-Konzert im Fox Theatre. Cornell wurde 52 Jahre alt.