Rush: Geddy Lee und Co. als Namensgeber für Mikroben

RushDie Kanadier von Rush sind seit Kurzem die Namensgeber einer neu entdeckten Art von Mikroben.

„P. leei“, „P. lifesoni“ und „P. pearti“ wurde ein Trio an Mikroben von Forschern der University Of British Columbia benannt. Besagte Mikroorganismen sind eine Neuentdeckung und kommen in den – Achtung, ekelig – Eingeweiden von Termiten vor.

Aufgrund ihrer „langen Haare“, dem „rhythmischen Schlängeln“ und ihrer mikroskopischen Tänze erinnerten die Kleinstlebewesen die zuständigen Wissenschaftler an die Mitglieder des kanadischen Prog-Trios von Rush.

Hier die Mikroben-Versionen von Rush sehen:

Patrick Keeling, Mikrobiologe und Verfasser der Forschungsarbeit, erklärte: „Ein spanischer Postdoc, Javier del Campo, fragte mich nach guter, kanadischer Musik und ich schlug ihm vor, sich Rush anzuhören. Er kam später wieder auf mich zu und meinte ‚Diese Mikroben haben langes Haar, genau wie die Typen auf dem 2112 Album!'“

Anfang diesen Jahres wurde bereits eine neue Art von Knallkrebsen nach Pink Floyd benannt: „Synalpheus Pinkfloydi“