Paul Simon – SONGWRITER

Simon, PaulDetaillierter Karriererückblick eines Ausnahmekünstlers.

Kann es angehen, dass der 70. Geburtstag von Folk-Pop-Legende Paul Simon mit einer Doppel-CD begangen wird, die Simon & Garfunkel ausspart? Nun, das mit 32 Songs recht üppig gefüllte Set SONGWRITER kann. Immerhin drei Klassikern des Duos gelang auf Umwegen der Sprung ins Tracklisting, doch bei ›The Sound Of Silence‹, ›The Boxer‹ und ›Bridge Over Troubled Water‹ mit Aretha Franklin handelt es sich um aktuelle Konzertmitschnitte. Seltsam, wenn man bedenkt, dass Simon & Garfunkel einst auch bei Columbia – heute Sony – veröffentlichten, weshalb Copyrights keine Rolle spielen dürften.

Doch abgesehen von dieser Ungereimtheit ist SONGWRITER ein Rundumschlag, der zumindest in jedes von Simons Solo-Alben mal reinschnuppert, aber trotzdem nicht als übliche Hit-Compilation funktioniert: Mit dem karibisch geprägten ›Mother And Child Reunion‹ vom namenlosen zweiten Werk, das aber alle Welt als Debüt begreift, setzte Simon seine musikalische Weltreise fort, die er mit ›El Condor Pasa‹ und ›Cecilia‹ noch im Gespann mit Art Garfunkel begonnen hatte. Weltmusik im weitesten Sinne vermitteln auch ›Kodachrome‹, ›Late In The Evening‹, ›Diamonds On The Soles Of Her Shoes‹, ›The Boy In The Bubble‹ sowie ›Graceland‹. Simons Faible für Exotisches hielt auch in späteren Jahren an: ›Señorita With A Necklace Of Tears‹ ist ein Bei-spiel von mehreren, die sich auf Disc Nummer zwei tummeln. Interessanterweise wird auch der Broadway-Musical-Flop SONGS FROM THE CAPEMAN zweimal gewürdigt – und das fabelhafte aktuelle Werk von 2011 ist ebenfalls vertreten: ›Rewrite‹, ›Love And Hard Times‹ und der Titelsong stammen von SO BEAUTIFUL OR SO WHAT.