Kiss – LOVE GUN / CREATURES OF THE NIGHT / ASYLUM / KISS UNPLUGGED / PSYCHO CIRCUS

love gunNicht ihre stärkste Phase, aber dennoch mitunter hörenswert: fünf Kiss-Alben aus den 80er und 90er Jahren.

Kiss werden vierzig Jahre alt. Zum runden Geburtstag veröffentlichen die Business-Rocker um Gene Sim-mons neben einem gigantischen Box-Set auch alle ihre Alben einzeln als limitierte 180-Gramm-Vinyls inklusive Download-Voucher. Nach dem ersten Re-Release- Schwung sind nun die Alben LOVE GUN, CREATURES OF THE NIGHT, ASYLUM, KISS UNPLUGGED und PSYCHO CIRCUS an der Reihe. Die Gestaltung der Platten ist weitestgehend (abgesehen von der „entschärften“ Typografie des Bandnamen) an die Aufmachung der Origi-nale angelehnt. So beinhaltet LOVE GUN – das wohl bedeutendste Werk der diesmal erscheinenden fünf Alben – wie auch bereits im Jahr 1977 eine Papp-“Love Gun“ zum selbst basteln. CREATURES OF THE NIGHT, das erste Album mit Frehley-Ersatz Vinnie Vincent, mit seinem typisch für die 80er aufgeblasenen Hall-Sound, gilt als eines der bis dahin härtesten Kiss-Alben. Nochmal getoppt wird dieses Klanggewand von ASYLUM. Auch der mittlerweile vierte Kiss-Lead-Gitarrist, Bruce Kulick, mit seiner traditionelleren Spielweise konnte kaum etwas an der damaligen Pop-Metal-Ausrichtung der Band ändern. KISS UNPLUGGED, die 1995 für MTV aufgezeichnete Sendung, markierte einen wichtigen Punkt in der jüngeren „Kisstory“: Zum ersten Mal wurden Hits wie ›Beth‹, ›Domino‹ und ›Rock And Roll All Nite‹ in feinsten und dennoch enorm kraftvollen Akustik-Versionen aufgenommen. Außerdem war dieser Auftritt die Rückkehr von Ace Frehley und Peter Criss, die neben Bruce Kulick und Eric Singer auftraten. Dieser Erfolg legte dann auch den Grundstein für das 1998er Reunion-Album PSYCHO CIRCUS, das zwar nicht an die Größe vergangener 70er-Tage anschließen, mit dem sich Kiss aber doch endgültig von schwächeren „unmaskierten“ Zeiten distanzieren konnten.