Weggefährten trauern um Cream-Bassisten

Jack Bruce_Marek HofmanNach dem Tod von Jack Bruce erinnern berühmte Kollegen an die Verdienste des legendären Bassisten, Sängers und Songwriters.

„Er war ein großer Musiker und Komponist, und eine riesige Inspiration für mich,“ postete Eric Clapton. Der Gitarrist hatte von 1966 bis 1968 zusammen mit Jack Bruce bei Cream gespielt.

Der ehemalige Cream-Schlagzeuger Ginger Baker ließ über seine Facebook-Fanseite verlauten: „Ich bin sehr traurig, dass wir einen feinen Mann verloren haben, Jack Bruce. Meine Gedanken & besten Wünsche sind bei seiner Familie in dieser schweren Zeit.“

Und auch Ex-Beatle Ringo Starr, der Bruce in seine All-Starr-Band berufen hatte, würdigte den Schotten: „Jack Bruce war ein unglaublicher Musiker, ein großer Songwriter und es war eine Freude, nicht nur den Bands lauschen zu dürfen, bei denen er gespielt hat, darunter Cream, sondern ihn auch unter den All-Starrs zu haben.“ Bruce werde immer vermisst werden. Neben Clapton, Baker und Starr meldeten sich noch viele weitere Musiker zum Tod von Bruce, darunter Geezer Butler, Tony Iommi oder Flea.

Jack Bruce war am 25. Oktober im Alter von 71 Jahren an einem Leberleiden gestorben. Er war Mitbegründer der Gruppe Cream, in der er als Bassist und Sänger aktiv war. Außerdem schrieb er mehrere Songs, darunter Allzeitklassiker wie ›Sunshine Of Your Love‹ oder ›White Room‹. Nach seiner Zeit bei Cream war er auch als Solomusiker unterwegs.

 
Eric Clapton nennt seinen ehemaligen Cream-Kollegen „eine große Inspiration“:

 
 
Ginger Baker, der dritte im Cream-Bunde, wünscht der Familie von Bruce alles Gute:

 
 
Auch Ringo Starr, der mit Bruce in seiner All-Starr-Band zusammen spielte, erinnert an den Bassisten:

 
 
Viele weitere Mitmusiker und Freunde meldeten sich zum Tod von Jack Bruce: