Flashback: Paul McCartneys ›Coming Up‹ live wird Nummer 1

-

Flashback: Paul McCartneys ›Coming Up‹ live wird Nummer 1

- Advertisment -

Heute vor 41 Jahren schoss die Liveversion von ›Coming Up‹ an die Spitze der amerikanischen Charts. Unsere Titelstory über Paul McCartney findet ihr im aktuellen CLASSIC ROCK Magazine.

Bekannt ist vor allem das dazugehörige Video, in dem es Paul McCartney nicht nur ein oder zwei Mal, sondern ganze zehn Mal zu bewundern gibt, an der Seite seiner damaligen Ehefrau Linda McCartney, die ebenfalls gleich doppelt vorhanden ist.

Mit ironischem Unterton werden gleich einige Klischees über Musiker auf die Schippe genommen. Auf wahren Persönlichkeiten beruhen laut McCartneys Aussage jedoch nur Hank Marvin von The Shadows, Keyboarder Ron Mael von Sparks, eine Beatles-Version von sich selbst und einen John-Bonham-haften Drummer.

Während der Ex-Beatle den Song bereits mit den Wings live gespielt hatte, wollte er sein Album MCCARTNEY II als reines Solowerk behandeln. So erschien der Song lediglich als Single mit einer Live-Version auf der B-Seite. Columbia Records entschied sich in Amerika genau diese zu promoten, da den Amerikanern der Klang von McCartneys „echter“ Stimme besser gefalle.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Sting: “Ich habe meinen Optimismus nicht verloren”

THE BRIDGE ist im allerbesten Sinn ein klassisches Sting-Album. Die Melodien funkeln,die Worte sind klug gewählt, von stillen, akustischen...

Pink Floyd: Die Entstehung von ATOM HEART MOTHER

Sie hatten keine Ahnung, wohin ihre Reise ging oder was sie tun wollten, und sie arbeiteten zum ersten Mal...

Takida: Tourverschiebung

Der Name Takida ist tatsächlich der Figur Gohei Takeda aus dem Manga-Comic „Ginga Nagereboshi Gin“ entlehnt. Die dazugehörige Band...

Rückblende: Thin Lizzy: ›The Boys Are Back In Town‹

Ohne ihren Manager und dessen Gespür für einen guten Song sowie einige amerikanische DJs, die darauf ansprangen, hätte sich...
- Werbung -

Gamechangers: Alben, die veränderten, wie wir Gitarre spielen Teil 4/7

Black SabbathPARANOID (1970) Man kann nicht wirklich über Tony Iommis Einfluss auf die Metal-Gitarre reden, ohne seine fehlenden Fingerkuppen zu...

Neil Young: Will kompletten Katalog von Spotify löschen

Neil Young möchte umgehend seinen gesamten Musikkatalog von der Plattform Spotify löschen. In einem offenen Brief an sein Management...

Pflichtlektüre

Weitere Jubiläumskonzerte angekündigt

Im Juli werden Grateful Dead drei Abschiedsshows in Chicago...

Misfits: Horrorpunk-Reunion mit Metal-Drummer Lombardo

Punk und Metal arbeiten bei den Misfits Hand in...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen